13.05.2002, Paderborn

Jobware in Top-Form

Paderborn, 13. Mai 2002

Das Karriere-Portal Jobware trotzt der schwachen Konjunktur und gewinnt neue Kunden.
 
Schlagzeilen über Entlassungen prägten im vergangenen halben Jahr die Medien, das Rekrutierungsinteresse der Wirtschaft sank rapide - eigentlich schlechte Zeiten für Online-Stellenmärkte.
 
Doch Ausnahmen bestätigen die Regel: Jobware, das Karriere-Portal für Fach- und Führungskräfte, verlängerte nicht nur zahlreiche Verträge mit bestehenden Kunden, beispielsweise mit der Lufthansa AG, der Westdeutschen Landesbank, der Unilever Deutschland GmbH und der Fresenius AG. Auch namhafte Neukunden wie die Deutsche Post AG und das Beratungsunternehmen KPMG wurden gewonnen. Insgesamt nahm die Zahl der Anzeigenkunden vom April 2001 zum April 2002 um rund 17 Prozent zu. Auch bei der Anzahl der Stellenanzeigen ist die Trendwende sichtbar. Besonders erfreulich: Zunehmend nutzen auch kleine und mittelständische Unternehmen, die sich bislang im E-Recruiting zurückhaltend zeigten, das Karriere-Portal.
 
"Wir haben die Flaute genutzt, um uns in Top-Form zu bringen", so Jobware-Geschäftsführer Dr. Randolph Vollmer. Der Auftritt unter www.jobware.de wird kontinuierlich weiter entwickelt. Zahlreiche neue Kooperationen mit renommierten Plattformen sorgen für zusätzliche Reichweite. Beispiele aus jüngerer Zeit sind die Zusammenarbeit mit der Competence Site, finanztreff.de oder JobRobot.
 
Parallel zur regulären Kundenansprache führt Jobware seit kurzem regionale Vertriebskampagnen durch. Bei diesen Kampagnen konzentrieren sich die Marketingaktivitäten auf eine bestimmte Region. Die erste Kampagne im Gebiet Ostwestfalen-Lippe lieferte sehr gute Resultate, eine zweite im Großraum Düsseldorf ist angelaufen. Vollmer ist überzeugt: "Jobware befindet sich auf Grund all dieser Vorbereitungen in einer hervorragenden Position, um durchzustarten, sobald die Konjunktur wieder anzieht."