Artikel weiterempfehlen

format_quote

Physikprofessor sorgt bei Big Bang Theory für korrekte Fakten

Die erfolgreiche amerikanische Sitcom „Big Bang Theory“ mit den vier etwas naiven aber hochintelligenten Nerds, ist nicht nur in den USA, sondern auch in Deutschland nicht zu stoppen. Damit das Drehbuch und hier insbesondere die zitierten und fantastisch anmutenden Theorien aus der Astrophysik auch tatsächlich Hand und Fuß haben, wurde David Saltzberg als wissenschaftlicher Berater der Serie engagiert. Als Professor für Astronomie und Physik an der University of California kümmert er sich um die wissenschaftliche Richtigkeit der in der Serie zitierten Formeln. 

Sie möchten eine Bekannte oder einen Bekannten auf diesen Artikel aufmerksam machen? Kein Problem! Geben Sie einfach die entsprechenden Adressdaten ein und Jobware verschickt eine entsprechende E-Mail.

Ein Hinweis zum Schluss:
Ihre Daten werden streng vertraulich behandelt und grundsätzlich nicht an Dritte weitergegeben.

Ihre Empfehlung des Artikel wurde an den Empfänger versandt.

Es ist ein Fehler aufgetreten.
Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

Ihr Jobware Team
Ihre E-Mail *
Empfänger E-Mail *
Bitte bestätigen Sie, dass die Eingabe nicht maschinell erfolgt.
Silhouetten