Vorstellungsgespräch - Anreise richtig planen

Stellen Sie sich vor: Sie schreiben stunden- oder sogar tagelang an einer perfekten Bewerbung. Feilen an jedem Satz. Studieren den Inhalt Ihrer Selbstpräsentation bis zur Perfektion ein. Kaufen womöglich für viel Geld ein neues Outfit - und ruinieren Ihre ganze Arbeit, indem Sie zu spät zu Ihrem Vorstellungsgespräch erscheinen und somit Ihren guten Eindruck einbüßen. Ein Grauen – und glücklicherweise (leicht) vermeidbar.

Was bedeutet pünktlich?

Sind fünf Minuten vor der Zeit die deutsche Pünktlichkeit oder sind fünf Minuten zu spät eigentlich auch noch pünktlich? Hierzulande ist es tatsächlich so, dass die genaue Uhrzeit als „pünktlich“ erachtet wird. Allerdings ist es wesentlich ratsamer ein paar Minuten zu früh vorzusprechen als zu riskieren ein paar Minuten zu spät zu sein. Um allerdings wirklich pünktlich zu sein, ist ein gewisses Maß an Vorbereitung unvermeidbar.

Es kann immer etwas dazwischenkommen

Der Schlüssel in der Vorbereitung liegt darin, auf jede Eventualität eingestellt zu sein. Sollten Sie mit dem Auto anreisen und die Strecke nicht kennen, verlassen Sie sich nicht allein auf Ihr Navi. Navigationsgeräte können Baustellen, Sperrungen und Umleitungen nicht vorhersehen. Planen Sie deshalb einen Puffer von mindestens 15 Minuten ein. Falls Sie mit Bahn und Bus anreisen, sollten Sie im Vorfeld unbedingt alternative Verbindungen heraussuchen, um auf Verspätungen oder Ausfälle reagieren zu können. Führen Sie für diesen Fall auch genügend Bargeld mit sich, um eventuell unkompliziert weitere Tickets lösen zu können.

Planen Sie noch einen Kaffee ein

So gut Sie auch vorbereitet sind, es kann immer etwas dazwischenkommen, das Ihren gesamten wohl durchdachten Plan durcheinanderbringt. Suchen Sie sich deshalb ein Café, eine Bäckerei oder Ähnliches in der Nähe Ihres Zielortes heraus und fahren Sie frühzeitig dorthin. Sehen Sie in Ruhe Ihre Unterlagen noch einmal durch und trinken Sie einen Kaffee oder, je nach Nervositätsgrad, einen Tee. So können Sie sich noch einmal sammeln und kommen nicht „abgehetzt“ bei Ihrem Vorstellungsgespräch an.

Das weniger Offensichtliche

Beachten Sie: Sie wollen nicht nur pünktlich in der Firma ankommen, sondern vor allem bei Ihrem Gesprächspartner. Denken Sie daran, dass Sie in den meisten Fällen die Gebäudestruktur und -organisation nicht kennen. Sollten Sie dann doch ein paar Minuten zu früh sein, können Sie sich noch eine Firmenbroschüre durchlesen bevor Sie vorstellig werden. Vielleicht lesen Sie noch einen Interessanten Fakt, der Ihnen im Vorstellungsgespräch sogar noch weiterhilft.