Tipps und Tricks für die Korrektur des Anschreibens

Mit ein paar einfachen Tipps und Tricks können Sie Ihre Bewerbung selbst korrigieren! So vermeiden Sie die Blindheit für die Details, die sich einstellt, nachdem Sie lange an einem Text gearbeitet haben.

Korrektur und Verbesserung der Bewerbung. Klingt gut! Aber wie?

  1. Lesen Sie Ihre Bewerbung mehrmals durch. Prüfen Sie, ob alle Ihre Angaben korrekt sind, und nichts fehlt. Ist das Datum aktuell? Gab es vielleicht einen Zahlendreher bei der Postleitzahl? Ist die Formatierung einheitlich? Ist die Silbentrennung geglückt?
  2. Drucken Sie Ihre Bewerbung aus. Indem Sie den Text verfremden, können Sie Ihre Augen austricksen. Ein bedrucktes Blatt Papier kann Wunder wirken. Sie haben nicht die Möglichkeit zu drucken? Kein Problem! Verändern Sie die Schriftgröße oder die Schriftart. Aber vergessen Sie nicht die Formatierung anschließend wieder richtig einzustellen.
  3. Lesen Sie rückwärts. Einfach, aber effektiv. Lesen Sie zuerst den letzten Absatz Ihrer Bewerbung. Der Inhalt bleibt der gleiche, aber die Reihenfolge ändert sich. So können Sie Ihre Aufmerksamkeit für Fehler steigern.
  4. Lesen Sie laut. Durch lautes Vorlesen schalten Sie einen weiteren Wahrnehmungskanal hinzu. Durch gleichzeitiges Sehen und Hören des Textes entdecken Sie eher Ungereimtheiten.
  5. Lesen Sie langsam. Versuchen Sie auf jeden Buchstaben genau zu achten. Normalerweise erfassen wir beim Lesen nur ganze Wörter oder sogar Satzteile. Unser Gehirn erkennt bestimmte Wortgruppen und macht sich nicht mehr die Mühe jeden vorhandenen Buchstaben genau zu verarbeiten. Durch langsames und aufmerksames Lesen der einzelnen Wörter können Sie Fehler erkennen und Korrekturen vornehmen.
  6. Nehmen Sie sich Zeit. Planen Sie viel Zeit für das Schreiben Ihrer Bewerbung und die anschließende Korrektur ein. Machen Sie Pausen und beschäftigen Sie sich zwischenzeitlich mit etwas anderem. Es ist auch sinnvoll Ihren Text mehrmals zu prüfen – bestenfalls mit Pausen zwischendurch. Wenn Sie über Ihre Bewerbung „nur mal eben schnell drüber lesen“ bleiben Fehler oft unerkannt.
  7. Nutzen Sie Hilfsmittel. Sie stehen nicht alleine da. Es gibt eine Reihe an nützlichen Hilfsmitteln für die Korrektur von Texten. Verwenden Sie die automatische Rechtschreibprüfung Ihres Schreibprogramms, sowie die Suchen-und-Ersetzen-Funktion und vermeiden Sie so Wiederholungsfehler. Nutzen Sie klassische Nachschlagwerke wie den Duden. Verschaffen Sie sich einen Überblick über häufige Fehler und erstellen Sie Fehlerlisten. Verwenden Sie Online-Ressourcen wie https://www.korrekturen.de/ oder http://www.canoo.net/. Auch in Internetforen und auf Frage-Antwort-Plattformen finden Sie Hilfe. Doch Vorsicht: Sie wissen nicht, ob Ihre Gesprächspartner auch die nötige Kompetenz besitzen, Ihnen qualifiziert zu antworten. Hier ist die Gefahr, an Falschinformationen zu geraten, sehr groß.

Sie sind sich noch immer unsicher? Vier Augen sehen mehr als zwei. Fragen Sie bei Freunden und Bekannten nach, ob sie sich Ihre Bewerbung durchlesen können.

Bitten Sie Ihre Korrekturleser auf folgendes zu achten:

  • Rechtschreibung
  • Zeichensetzung
  • Grammatik
  • Einheitliches Layout
  • Konsistente Terminologie
  • Verständlichkeit

Ihnen sind bestimmte Aspekte unklar? Verfassen Sie eine Anmerkung und formulieren Sie Fragen. So weiß der Leser genau, worauf er achten muss.