So gelingt der Karrierestart: 5 Tipps für Berufseinsteiger

Als Absolvent hat man es nicht leicht. Natürlich träumt jeder davon, nach dem Studium direkt den Traumjob zu finden. Doch das passiert in der Regel eher selten. Man unterschätzt als Berufseinsteiger schnell die Arbeitswelt. 40 Stunden kommen einem nach einer kurzen Uniwoche übertrieben und unmenschlich vor. Und dann ist da noch die Angst. Was passiert, wenn ich keinen Job finde? Welche Möglichkeiten gibt es, wenn ich noch keine Berufserafhrung gesammelt habe? Wir geben euch 5 Tipps, wie ihr den Berufseinstieg meistert:

  1. Fehlende Berufserfahrung – nicht abschrecken lassen. Lassen Sie sich nicht davon abschrecken, wenn in Stellenanzeigen für Berufseinsteiger bereits mehrere Jahre Berufserfahrung verlangt werden. Oftmals ist es kein Muss. Wenn Sie Formulierungen wie „idealerweise“ oder „wünschenswert“ finden, dann ist das genau so gemeint. Selbstverständlich wünscht sich das Unternehmen erfahrene Leute. Doch auch Fähigkeiten, die Sie während des Studiums, in einer Nebentätigkeit oder bei Praktika erworben haben, können überzeugen. Begegnen Sie den hohen Anforderungen mit Selbstbewusstsein und lassen Sie sich nicht direkt abschrecken.
  2. Mit Motivation überzeugen. Auch wenn Sie noch keine Berufserfahrung in einem bestimmten Bereich sammeln konnten, können Sie mit Ihrem Interesse und Ihrer Motivation punkten. Überzeugen Sie von Ihren Fähigkeiten und stellen Sie dar, wie Sie sich bereits mit dem Thema beschäftigt haben und dass Sie sich die Aufgabe zutrauen.
  3. Vorbereitung. Fragen Sie sich bereits während des Studiums, was Sie danach machen möchten. Verschaffen Sie sich durch Praktika oder Werkstudententätigkeiten eine Orientierung. Informieren Sie sich bei Kollegen und Kommilitonen.
  4. Informationen sammeln. Informieren Sie sich über die Möglichkeiten, die Sie für einen Berufseinstieg haben. Nicht für jeden ist ein Direkteinstieg die passende Wahl. Auch Trainee-Programme, Volontariate, Praktika oder eine freie Mitarbeit stehen zur Auswahl. Machen Sie Ihre Entscheidung davon abhängig, wie sicher Sie sich bereits in Ihrer Berufswahl sind. Es kann sinnvoll sein, erst einmal in die konkreten Tätigkeitsfelder hinein zu schnuppern.
  5. Ruhe bewahren. Erstens kommt es anders, und zweitens als man denkt. Die wenigsten Karrieren verlaufen nach dem Berufseinstieg linear und nach Plan. Viele Branchen sind einem häufigen Wandel unterlegen. Es entstehen neue Berufsfelder und Themengebiete. Stressen Sie sich nicht, den möglicherweise perspektivisch besten Berufseinstieg zu erreichen. Es stehen Ihnen auch zukünftig noch zahlreiche Wege offen.