Die handschriftliche Bewerbung: Kreativ oder Veraltet?

Heutzutage wird es nicht mehr gern gesehen, eine Bewerbung per Hand zu schreiben. Handschriftliche Bewerbungen werfen schnell die Frage auf, ob man nicht mit dem Word-Programm umgehen kann. Auch wenn man selber keinen PC hat, gibt es heutzutage genug Möglichkeiten, an einen zu kommen. Vor allem Jobcenter bieten PC´s an und zum Drucken kann man in den Copy-Shop gehen. So ordentlich die Handschrift auch sein mag, die Computerschrift ist immer professioneller.

Gründe für eine handschriftliche Bewerbung

Eine handschriftliche Bewerbung sollte nur dann eingereicht werden, wenn sie vom Arbeitgeber ausdrücklich verlangt wird. Viele Berufe sind heutzutage auf Computerarbeit angewiesen, daher ist es neben dem Arbeitgeber auch vom Tätigkeitsbereich abhängig, ob man eine handschriftliche Bewerbung abgeben sollte.

Handschriftliche Bewerbungen können zum Beispiel im Schul- oder Verwaltungsbereich von Vorteil sein, da man dort vor allem lesbare Korrekturen oder Unterschriften gewährleisten muss. Allerdings kann in diesem Fall auch eine Handschriftenprobe reichen. Wird eine Bewerbung handschriftlich erstellt, muss auch bei der Erstellung des Lebenslaufs so verfahren werden.

Richtiges Vorgehen

Es kann jedoch auch sein, dass Unternehmen handgeschriebene Bewerbungen bevorzugen, denn diese weisen auf Individualität hin. Auch können auf Basis der Graphologie Charaktereigenschaften des Bewerbers eingeschätzt werden. Eine lesbare und saubere Handschrift ist dabei von oberster Priorität. Die Schriftgröße sollte einheitlich sein. Um eine ordentliche Bewerbung zu gewährleisten, kann es helfen, wenn man sich einen Entwurf auf dem Computer erstellt und diesen in Ruhe abschreibt, so können auch Schreibfehler vermieden werden.

Es sollte ausschließlich weißes, unliniertes und etwas dickerer Papier verwendet werden. Ein liniertes Blatt unter dem weißen Blatt hilft bei der geraden Zeilenführung. Achten Sie darauf, dass nur die Blattvorderseite beschrieben wird. Verwenden Sie einen Füllfederhalter in blauer Farbe, Löschpapier unter der Hand hilft gegen Schmierereien und Abdrücke. Die handgeschriebene Bewerbung muss immer von Ihnen persönlich geschrieben werden, denn spätestens bei der Unterschrift würde es auffallen, wenn Sie einen Ghostwriter engagiert haben. Als letztes muss man natürlich bei jeder Bewerbung auf die korrekte Rechtschreibung achten und Fehler vermeiden, daher sollte man diese von Freunden oder Verwandten gegenlesen lassen.

So individuell handschriftliche Bewerbungen auch sein mögen, man sollte diese nur verschicken, wenn sie ausdrücklich vom Unternehmen verlangt werden. Gehen Sie also auf Nummer sicher und verfassen Ihr Dokument am Computer.