Der Weg zur Führungskraft

Sie streben mehr Verantwortung an? Wir geben Ihnen hier praktische Tipps, wie Sie als erstklassige Führungskraft überzeugen können.

Basiswissen für Führungskräfte

Das müssen Führungskräfte können

An Führungskräfte werden von allen Seiten hohe Erwartungen gestellt: Der Chef will die Umsetzung seiner Vorgaben, die Mitarbeiter wollen motiviert, gefördert und gleichzeitig gefordert werden. Wir zeigen Ihnen, was Führungskräfte können müssen.

Mitarbeiter führen und begeistern

Mitarbeiter erfolgreich führen und motivieren

Führungskräfte müssen führen können. Gesetzte Ziele müssen erreicht werden. Die Leistung der Mitarbeiter muss erfolgreich abgerufen werden. Hierzu müssen die Mitarbeiter motiviert werden.

Was Führungskräfte von Fußballtrainern lernen können

#LassMalErstklassigBleiben: Kommunikationsfähigkeit und Teamgeist sind soziale Kompetenzen, die in beinahe jeder Stellenanzeige – quer durch alle Branchen – von Bewerbern gefordert werden. Für Teamleader sind diese Kompetenzen besonders wichtig. Wer #erstklassig bleiben will, sollte vom Fußball lernen.

Mitarbeitergespräche

Mitarbeitergespräch – Nachbereiten von Mitarbeitergesprächen

Im Nachgang eines Mitarbeitergesprächs wird häufig ein Ergebnisprotokoll erstellt. Die Inhalte des Gesprächs werden darin knapp zusammengefasst. Oft enthält es eine Leistungsbeurteilung, manchmal sogar im Notensystem, einen Maßnahmenplan (z. B. Fortbildungen) und schließlich Ziele, die miteinander vereinbart wurden. Das Erreichen der Maßnahmen oder Ziele sollte sich messen lassen können.

Mitarbeitergespräch – Was müssen Sie beachten?

Ein Mitarbeitergespräch ist jede Form von Vier-Augen-Gespräch, das ein Vorgesetzter mit seinem Mitarbeiter führt. Mitarbeitergespräche stellen ein wesentliches Element der Mitarbeiterführung und internen Kommunikation dar. Anhand von Mitarbeitergesprächen zeigt sich letztendlich auch die Führungskompetenz eines Vorgesetzten.

Mitarbeitergespräch – Wie Sie sich als Mitarbeiter vorbereiten

Haben in der Vergangenheit bereits Mitarbeitergespräche stattgefunden? Dann sollten Sie sich auf jeden Fall intensiv mit dem Protokoll bzw. den Zielvereinbarungen vom letzten Gespräch befassen. Präparieren Sie sich für eventuelle Streitpunkte! Wollen Sie z. B. eine Gehaltserhöhung fordern oder gibt es Ziele, die nicht erreicht wurden? Gerade hier sollten Sie Ihrem Vorgesetzten gute und schlüssige Argumente liefern können.

Mitarbeitergespräch – Wie sich Führungskräfte vorbereiten

Haben in der Vergangenheit bereits Mitarbeitergespräche stattgefunden? Dann wird sich auch Ihr Vorgesetzter intensiv mit dem Protokoll bzw. den Zielvereinbarungen vom letzten Gespräch befassen. Dass er bei der Definition der Ziele des Mitarbeitergesprächs vielfach eine andere Sichtweise als die Ihre vertreten wird, liegt in der Natur der Sache, denn er hat als Führungskraft vor allem die (wirtschaftlichen) Interessen des Unternehmens zu verfolgen. Daher wird er versuchen, ein möglichst vollständiges Bild z. B. auch mittels Gesprächen mit Kollegen, Kunden oder Lieferanten herzustellen, um Ihre Leistungen umfassend beurteilen zu können.

Feedbackgespräche mit dem Vorgesetzten: Nichts dem Zufall überlassen

Feedbackgespräch?! Was ist das eigentlich genau? Ganz einfach: In einem Feedbackgespräch tauschen sich der Vorgesetzte und der Mitarbeiter regelmäßig ggf. in zuvor festgelegten Zeitintervallen darüber aus, inwieweit das Erreichen vereinbarter Ziele vorangeschritten ist.

Je nach Unternehmen gibt es für feste Mitarbeiter in der Regel Jahres-Feedbackgespräche. Für Praktikanten ein Halbzeitgespräch und ein Feedbackgespräch am letzten Arbeitstag. Generell empfiehlt es sich aber auch, Feedbackgespräche nach einem Projekt durchzuführen. Sollte dein Chef dies versäumen, kannst du ihn selbstverständlich fragen und das Gespräch suchen.

Was ein Feedbackgespräch ist, haben wir geklärt. Aber du fragst dich nun sicherlich, wie du dich auf diese pikiere Situation vorbereitest. Zuerst einmal: Ein Feedbackgespräch ist keine Kontrolle – es gibt dir die Chance dich zu verbessern und aus deinen Fehlern zu lernen. Im Feedbackgespräch besprichst du mit deinem Vorgesetzten, was dir das Praktikum gebracht hat und was du gelernt hast, was man besser machen könnte und welche Erwartung erfüllt bzw. nicht erfüllt worden sind. Aber auch, ob du Defizite bei dir entdeckt hast und weißt, wie du diese beheben kannst.

Im Feedbackgespräch, das in der Mitte deines Praktikums stattfindet, geht es dagegen vorwiegend um Themen wie Zusammenarbeit, mögliche Konflikte, erreichte Zwischenziele oder die Erweiterung deines Aufgabengebiets.

Erwartungen an eine Führungskraft

Welche Erwartungen werden an Führungskräfte gestellt?

Führungskräfte haben Erwartungen, wenn nicht Ziele zu erfüllen. Sie sollten sicherstellen, dass Sie die in Sie gesetzten Erwartungen möglichst früh absolut richtig verstehen. Nur so werden Sie Ihre Kräfte so einsetzen können, dass Sie diese von Ihnen geforderten Ziele erfolgreich erreichen.

Hard Skills – Fachkompetenz im Job

Hard Skills sind Fachkompetenzen oder Fachkenntnisse, die einfach zu messen und zu belegen sind. Dazu zählen z. B. dein Fachwissen aus der Schule oder dem Studium sowie Sprachkenntnisse und IT-Kenntnisse. Auch handwerkliches Geschick gehört zu den Hard Skills.

In Bewerbungsprozessen bei Unternehmen oder auch schon im Studium werden Hard Skills mit Aufgaben und Fragen getestet. Klausuren, Tests und Zeugnisse geben dem Arbeitgeber demnach Auskunft über die Qualifikation und Fachkompetenz des Bewerbers im Job. Sich bei einer Klausur besonders anzustrengen, ist also nicht verkehrt. Es lohnt sich – Hard Skills sind wichtige Einstellungsvoraussetzungen, die du nicht unterschätzen solltest.

Kompetenzen von Führungskräften

Welche Fähigkeiten Führungskräfte erfolgreich machen

Sie stehen kurz davor, einen Job als Führungskraft zu übernehmen? Sie bereiten sich auf den nächsten Karriereschritt vor? Wir zeigen Ihnen hier eine Auswahl von Kompetenzen, auf denen der Erfolg als Führungskraft ruht.