Das zweite Gespräch: Auf in die nächste Runde!

Nach dem Vorstellungsgespräch ein zweites Gespräch? Das ist heute nichts Ungewöhnliches mehr. Eine Einladung zu einem zweiten Gespräch heißt: Du bist in der engeren Auswahl, aber eine endgültige Entscheidung wurde im Unternehmen noch nicht getroffen. Also auf in die zweite Runde!

Oft dient ein zweites Vorstellungsgespräch als Überprüfung der Ergebnisse des ersten Gesprächs. Also: Bleibe dir selbst treu. Aufzeichnungen des ersten Vorstellungsgesprächs werden herangezogen und dir werden Kontrollfragen gestellt, um herauszufinden, ob dein gutes Abschneiden nur Zufall war oder du tatsächlich etwas auf dem Kasten hast. Zur Vorbereitung: Schaue dir deine Bewerbung mit dem Anschreiben, die Stelle und deinen Lebenslauf noch einmal an – schaden kann es definitiv nicht und du bist auf alle Fragen der Personaler vorbereitet.

Souveräner Auftritt vom Anfang bis zum Ende.

Ein Selbstläufer ist das zweite Gespräch keinesfalls. Auch nicht, wenn du das erste Vorstellungsgespräch mit Bravur gemeistert hast. Besonders fatal ist so eine Einstellung, wenn neue Gesprächspartner auftauchen – das können Führungskräfte sein, ein Kollege oder der Geschäftsführer. Du musst dich aufs Neue beweisen. Habe also deine Einstellungsargumente, deine Bewerbung mit Anschreiben und Lebenslauf parat und präsentiere dich aktiv. Sprich die neuen Personen direkt an und erläutere ihnen, warum du der perfekte Bewerber für den Beruf bist.

Beim gleichen Gesprächspartner hast du einen Pluspunkt. In der Regel werden Einzelheiten zur Position und das Gehalt besprochen – hier kannst du auch gut Fragen stellen.

Stolpersteine auf der Zielgerade: So leicht kommst du deinem neuen Job näher.

Wichtig ist: sei nicht allzu siegessicher und bleibe stets am Ball. Denn auch das zweite Vorstellungsgespräch darf nicht unterschätzt werden. Bereite dich also mindestens genauso gut darauf vor, wie auf das erste Vorstellungsgespräch – dir wird noch einmal komplett auf den Zahn gefühlt. Außerdem sollten Bewerber peinliche Ausrutscher wie unüberlegte Kritik und eine schlechte Selbstpräsentation vermeiden.

Wünsche und Vorstellungen. Was sind deine Erwartungen?

In jedem Fall solltest du im zweiten Vorstellungsgespräch auch deine Vorstellungen hinsichtlich Arbeitszeit, Urlaub etc. ansprechen.

Mögliche Schwierigkeiten:

  • Eine zu hohe Gehaltsforderung
  • Die Position entspricht letztlich doch nicht deinen Erwartungen
  • Keine oder kaum Weiterbildungsmöglichkeiten
  • Die Reisetätigkeiten werden mehr sein als erwartet

Nach dem zweiten Gespräch kannst du dich nach dem weiteren Verlauf erkundigen. Wird es weitere Gespräche geben? Gibt es ein Angebot?