DIN 5008 Norm – Ihr Anschreiben in der richtigen Form

Kennen Sie die DIN 5008 etwa nicht? Keine Sorge! Die Norm 5008 kennt auch kaum ein Recruiter oder Vorgesetzter!

Die DIN 5008 beschreibt den Aufbau und die Gestaltung des Anschreibens, neben dem Lebenslauf das wichtigste Element der Bewerbung. Das Anschreiben wird von erfahrenen Recruitern, die mehr als 1.000 Bewerbungen im Jahr lesen, in weniger als 30 Sekunden erfasst. Dann fällt die Entscheidung, ob man in das Lesen Ihrer Unterlagen mehr Zeit investieren möchte oder gleich auf „Absagen in X Tagen“ klickt.

Wenn Sie nicht wissen, wie Sie Ihr Anschreiben gestalten sollen, dann gibt Ihnen die DIN 5008 eine Leitlinie an die Hand. Ob Sie dieser folgen oder nicht, wird den Erfolg Ihrer Bewerbung nicht beeinflussen - wenn Sie ggf. auch anderweitig sicherstellen, dass Ihr Anschreiben alle notwendigen Elemente beinhaltet und alle wesentlichen Informationen vom Personaler schnell erfasst werden können.

Was gehört gem. DIN 5008 ins Anschreiben?

  • Der Absender: In einem Block sind aufzuführen Ihr vollständiger Name, Ihre Postanschrift, Ihre E-Mail-Adresse (genau eine) und Ihre Telefonnummer (besser nur genau eine, unter der Sie dank Anrufbeantworter aber immer zu erreichen sind). Die Telefonnummer ist zu formatieren in der Form [Vorwahl+Leerzeichen+Ortsdurchwahl]. Der Querstrich entfällt. Tipp: Achten Sie darauf, dass Ihre Kontaktdaten im Anschreiben korrekt sind und sich mit den im Lebenslauf vollständig zu wiederholenden decken.
  • Der Empfänger: Beginnen Sie mit dem vollständigen Firmennamen. (Musterfrau GmbH & Co. KG). Es folgt in der zweiten Zeile der Name des Empfängers samt Anrede (Frau Maya Musterfrau), falls Sie diesen der Stellenanzeige entnehmen können. In der dritten Zeile werden Straße und Hausnummer genannt. In der vierten Zeile folgen die Postleitzahl und der Ort. Nur bei grenzüberschreitenden Bewerbungen ist vor die Postleitzahl ein Länderkennzeichen zu setzen (D-, AT-,CH-).
  • Datum: Das Versanddatum (TT.MM.JJJJ) und, mit einem Komma getrennt, der Ort werden rechtsbündig eine Zeile unter dem Empfänger eingefügt. Bei einstelligen Tagen oder Monaten entfällt die führende Null (1.1.2022). Wichtiger als die genaue Anordnung des Datums im Brief ist die Aktualität. Wenn das Datum Wochen zurückliegt, fühlt sich das Anschreiben alt an. Wenn es in der Zukunft liegt, löst es Verwirrung aus.
  • Betreffzeile: Wir empfehlen „Bewerbung als Mustermitarbeiter, Kennziffer XYZ, gefunden auf Jobware“. Ersetzen Sie „Mustermitarbeiter“ durch den Titel der Stellenanzeige. Den Verweis auf (m/w/divers) sollten Sie streichen. Falls in der Stellenanzeige eine Kennziffer genannt wurde, sollten Sie diese in den Betreff aufnehmen. So gehen Sie sicher, dass Ihre Bewerbung den Weg zum gewünschten Adressaten findet. Anderenfalls entfällt der Hinweis.
  • Anrede: Mit einer Leerzeile Abstand zum Betreff folgt die persönliche Anrede mit "Sehr geehrter Herr [...]," oder "Sehr geehrte Frau [...],".
  • Anschreibentext: In der nachfolgenden Zeile folgt dann, beginnend mit Kleinschreibung dank des zuvor gesetzten Kommas, der eigentliche Anschreibentext. Was Sie in welcher Reihenfolge hier zu schreiben haben, ist in der DIN 5008 nicht geregelt.
    Tipp: Hilfe beim fehlerfreien Verfassen eines Anschreibens finden Sie kostenlos auf bewerbung2go.de. Wir sind begeistert von der Zahl der dort verfügbaren Textblöcke, aus denen sich in wenigen Minuten ein sehr ansprechendes Anschreiben zusammenklicken lässt.
  • Grußzeile: Die DIN 5008 verlangt eine Grußformel. "Mit freundlichen Grüßen" passt immer.
  • Unterschrift: Wenn Sie Ihr Anschreiben ausdrucken, dann können Sie es natürlich nachfolgend ganz klassisch unterschreiben. Anderenfalls sollten Sie Ihre Unterschrift einscannen und an entsprechender Stelle im Dokument einfügen. Wer mit einer Computerschrift wie Comic Sans unterschreibt, macht keinen guten Eindruck.
    Tipp: Zum Einscannen der Unterschrift bietet Bewerbung2go.de eine tolle kostenlose Lösung, die auch technisch weniger Versierten das Freistellen der Unterschrift ermöglicht.

Wie ist das Anschreiben zu gestalten?

Nach DIN 5008 ist die Seite so einzurichten, dass der Abstand zum oberen Rand 4,5 cm, der zum linken Rand 2,5 cm, der nach rechts 2 cm und der nach unten 2,5 cm beträgt.

Als Schriftgröße können Sie 11 oder 12 Punkt verwenden. Wenn Ihr Anschreiben soeben nicht auf eine Seite passt, wählen Sie einfach die kleinere Schrift. Die gängigen Schriftarten sind Arial und Times New Roman. Letztere zeichnet sich durch Serifen aus, z.B. steht das I auf einem kleinen Strich. Diese Schriften wirken älter – der Strich ist ein Relikt aus dem Buchdruck - und gediegener. Welche Schrift Sie verwenden, bleibt Ihnen überlassen. Die DIN 5008 macht Ihnen keine Vorgaben.
Tipp: Auf Bewerbung2go.de finden Sie eye-tracking-geprüfte Designs von Anschreiben und Lebensläufen. Recruiter wurden beim Lesen von Bewerbungen beobachtet, um gut lesbare und zugleich ansprechbare Designs zu entwickeln. Da gehen Sie auf Nummer sicher – und das auch noch kostenlos.

Tipp zur Rechtschreibung

Die Bewerbungsdokumente sollten stets von einer zweiten Person oder zumindest von der Rechtschreibkorrektur Ihrer Textverarbeitung gegengeprüft werden. Copywriter, Lektoren und Korrektoren können auch zu Rate gezogen werden. Noch einfacher: Mit Bewerbung2Go erstellen Sie ohne Kostenaufwand ein fehlerfreies Dokument.

Und was ist mit der Rechtschreibung und Grammatik?

Achten Sie zu allererst darauf, Ihren eigenen Namen, den des Unternehmens und den des Ansprechpartners korrekt zu schreiben. Hier versagt regelmäßig jede automatische Rechtschreibprüfung. Schauen Sie aufs Datum und den Betreff. Auch hier sollte sich keinesfalls ein Fehler einschleichen.

Wenn Sie sich bei der Rechtschreibung und Grammatik nicht absolut sicher fühlen, dann sollten Sie folgende Wege einschlagen:

  1. Suchen Sie sich jemanden aus Ihrem Bekanntenkreis, der Rechtschreibung und Grammatik perfekt beherrscht und Ihr Anschreiben auf Fehler überprüft.
  2. Engagieren Sie sich einen Ghost-Writer. Die Kosten für das Schreiben einer Bewerbung liegen nach unserer Beobachtung zwischen 80 und 150 EUR für die erste Bewerbung. Nachfolgende Bewerbungen sind dann in der Regel deutlich günstiger. Manchmal werden die Kosten sogar von der Arbeitsagentur getragen.
  3. Erstellen Sie sich mit Bewerbung2Go kostenlos ein fehlerfreies Dokument aufbauend auf tausenden von Textblöcken.

Mehr zur DIN 5008 Norm erfahren Sie auf der Website vom Deutschen Institut für Normierung (DIN). Hier bietet das DIN unter anderem die Publikationen „Richtig Schreiben mit DIN 5008“ sowie „Der Geschäftsbrief“ an.