Braucht es noch das Anschreiben?

Wer als Bewerber ein Anschreiben mitsendet, macht nichts falsch. Wer als Arbeitgeber auf das Anschreiben verzichtet, auch nicht. Und wer als Vorgesetzter zwei Bewerbungen vor sich liegen hat, eine mit und eine ohne Anschreiben, für wen wird dieser sich wohl im Zweifel entscheiden?

Versetzen wir uns die Lage eines Personalers, der händeringend den passenden Mitarbeiter für eine offene Position sucht. Er veröffentlicht eine Stellenanzeige auf der Karriereseite des Unternehmens und auf der Jobbörse Jobware. Lässt die Zahl oder Qualität der eingehenden Bewerbungen zu wünschen übrig, dann überarbeitet er die Stellenanzeige. In der Regel wird der Titel verändert und die ein oder andere Anforderung gestrichen oder neu aufgenommen.

Regelmäßig am Ende der Stellenanzeige findet sich der Hinweis, welche Unterlagen vom Bewerber erwartet werden. Ein Klick, und das Anschreiben wird nicht mehr verlangt - es reichen plötzlich Lebenslauf und Zeugnisse. Vielleicht wird auch die Verlinkung auf das zeitaufwendige und teils fehlerhafte Bewerbungsformular durch die Verlinkung einer Email-Adresse ersetzt. So kann das Bewerben schneller von der Hand gehen.

Und weil sich dann endlich passende Bewerber finden, wird in zukünftigen Stellenanzeigen generell auf das Anschreiben verzichtet. Was aber nicht heißt, dass es nicht der ein oder anderen Bewerbung beiliegt.

Und plötzlich findet sich in keiner Stellenanzeige des Unternehmens mehr das Wort „Anschreiben“ – und das obwohl sich auf viele Stellenanzeigen zahlreiche Kandidaten bewerben.

Die eingehenden Bewerbungen werden vom Personaler nach erster Sichtung an den Vorgesetzten weitergeleitet. Dieser hat nur selten eine offene Stelle zu besetzen. So weiß er vielleicht gar nicht, dass plötzlich kein Anschreiben mehr verlangt wird.

So liegen vor ihm – in Papierform oder digital – Bewerbungen mit und ohne Anschreiben. Was glauben Sie, mit welcher Bewerbung wird er sich länger auseinandersetzen? Und was glauben Sie, für welchen Kandidaten wird er sich bei gleicher Eignung eher entscheiden? Für den mit oder ohne Anschreiben?

Wer ein Anschreiben mitsendet, geht auf Nummer sicher! Wer seiner Bewerbung ein Anschreiben beifügt, beweist, dass er es ernst meint. Schließlich könnte man Lebenslauf und Zeugnisse innert weniger Minuten an sehr viele Unternehmen senden. (Dass es mit bewerbung2go.de möglich ist, gewinnende Anschreiben blitzschnell zu erstellen, ist Unternehmen nicht bewusst.)

Zugleich bietet das Anschreiben die Möglichkeit, Schwächen im Lebenslauf auszugleichen. Nur hier können Sie signalisieren, dass Sie den Herausforderungen des Jobs gewachsen sind und sich ggf. fehlende Kenntnisse schnell aneignen werden. Nur hier können Sie herausarbeiten, welchen Mehrwert Sie dem Unternehmen bieten und warum Sie für den Job der Richtige sind.

Also – besser niemals ohne Anschreiben!