Bewerbung zurückziehen – aber wie?

Sie haben bereits eine Stelle gefunden und den Vertrag unterzeichnet, aber Rückmeldungen zu anderen Bewerbungen stehen noch aus?
Auf Jobsuche schreiben Sie in der Regel nicht nur eine, sondern gleich mehrere Bewerbungen. Jetzt haben Sie bereits von einem Unternehmen eine Zusage erhalten und die Stelle angenommen, aber es treffen noch Antworten von anderen Unternehmen ein. Aber auch in anderen Situationen kann es nötig sein eine Bewerbung zurückzuziehen, beispielsweise bei Krankheit oder aus familiären Gründen.

Der richtige Zeitpunkt

Es hält sich hartnäckig das Gerücht, dass das Zurückziehen einer Bewerbung bei dem Arbeitgeber auf Ärgernis stößt. Doch das Gegenteil ist der Fall. Melden Sie sich gar nicht oder finden Sie Ausreden, um das Unternehmen hinzuhalten, machen Sie sich erst richtig unbeliebt. Sie möchten dem Personaler möglichst positiv in Erinnerung bleiben. Mit einem höflichen Hinweis darauf, dass Sie für die Stelle nicht länger zur Verfügung stehen, verärgern Sie die Personalabteilung keineswegs. Sie geben dem Unternehmen somit die Möglichkeit die Stelle so schnell wie möglich anderweitig zu besetzen oder weitere Auswahlgespräche zu führen. Das ist auch anderen Bewerbern gegenüber fair. Wenden Sie sich also zeitnah an das Unternehmen – schriftlich oder per Telefon.

So können Sie vorgehen:

  • Bedanken Sie sich für die Möglichkeit der Bewerbung
  • Nennen Sie maximal zwei Gründe, warum Sie sich anders entschieden haben
  • Drücken Sie Ihr Bedauern aus
  • Bitten Sie um Verständnis