Kennen Sie Ihre Mitarbeiter?

Was will der Mitarbeiter? Diese Frage müssen sich Unternehmen in Zeiten des Personalmangels immer häufiger stellen. Die Mitarbeiterbindung wird zum zentralen Element einer vorausschauenden Unternehmensführung. Und es gilt, so früh wie möglich damit anzufangen, am besten in der Bewerbungsphase.

Standard reicht nicht mehr

„Ein gutes Gefühl zu haben“ ist den Menschen bei der Wahl ihres Arbeitsplatzes sehr wichtig. Diese Binse hatte aber oft keine Reaktion von Seiten der Arbeitgeber zur Folge, wenn es darum ging, das Personal für den eigenen Betrieb zu begeistern. Schlimmer: Dies ging schon beim Jobeinstieg los. Lieblose, weil standardisierte Bewerbungsprozesse, ließen auch beim motiviertesten Bewerber den Beigeschmack der Beliebigkeit zurück.

Doch auf dieser formalen Bequemlichkeit können sich Deutschlands Unternehmen nicht mehr ausruhen, wenn es darum geht, zukunftsfähig zu bleiben. Sie müssen herausfinden, was ihre zukünftigen Fachkräfte wollen und wie sie sich einen guten Arbeitsplatz vorstellen.

Mitarbeiter einbeziehen

Und wie lässt sich das Herausfinden? Vielleicht fragt man jemanden, der sich damit auskennt - also die eigenen Mitarbeiter. Die sollten doch am besten wissen, was sie mit ihrem Job und dem Unternehmen verbindet und an welchen Stellschrauben sich noch drehen lässt.

Klar haben viele Chefs Angst vor der Meinung der Belegschaft. Doch vielleicht freuen sich die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ja darüber, gehört zu werden. Und es entspringen, so ganz nebenbei, neue Ideen für das Alltägliche.

Ehrlichkeit bei Bewerbungen – das gilt auch für Unternehmen

Die gewonnenen Erkenntnisse ließen sich gewinnbringend in einem Bewerbungsverfahren einbauen. Es bringt ja nichts, wenn der Stellenanzeigentext konsequent die falschen Leute anspricht. Oder falsche Versprechungen von „Hipness“  völlig überzogene Erwartungen schüren. Enttäuschungen sind vorprogrammiert. Und damit auch der schnelle Wechsel bei der nächstbesten Gelegenheit. Eine gekränkte Seele sucht schnell nach neuer Bestätigung.

Stattdessen sollten Unternehmen das innere „Wir-Gefühl“ finden und dies nach außen spiegeln. Schon bei der Bewerbung ein Bild vermitteln, das stimmig und ist und bei Bewerberinnen und Bewerber ein Gefühl hinterlässt, dazugehören zu wollen.