Traumjob Strategieberater

Die deutschen Unternehmen stehen vor vielfältigen Herausforderungen, um ihre Wettbewerbsfähigkeit zu erhalten. Vielen Branchen wird eine Verringerung des technologischen Vorsprungs, schrumpfende Marktanteile, eine fehlende internationale Ausrichtung sowie ein Kosten- und Optimierungsdruck am Standort Deutschland attestiert. Um die Zukunftsfähigkeit zu erhalten, formulierten Berater aus vier Unternehmensberatungen neben vielen weiteren Maßnahmen zwei entscheidende Schwerpunkte: die Verteidigung der Position in den angestammten Heimatmärkten sowie die Teilnahme am Wachstum der Schwellenländer. Beides eindeutig strategische Schwerpunkte, die es nun gilt, umzusetzen.

Berater als Partner

Prinzipiell kann gesagt werden, dass die Anforderungen an die Unternehmensführungen und das Management in den letzten Jahren deutlich gestiegen sind.  Da brauchen Manager guten Rat von Partnern. Und genau solche Partner sind die Strategieberater, Partner, die Kunden in einem komplexen Umfeld Orientierung und neue Impulse geben.

Nicht umsonst kommunizieren Strategieberater oftmals mit den oberen Führungsebenen der Unternehmen. Die Wettbewerbsfähigkeit sowie die Ausrichtung auf die Zukunft sind dabei Kerninhalte einer Strategie.

Welche Fähigkeiten braucht es?

Doch was sind das für Menschen, die bei der beschrieben Vielseitigkeit und Komplexität den Überblick behalten und gleichzeitig die Fähigkeit mitbringen, eine auf den Kunden und seine Bedürfnisse zugeschnittene Strategie nicht nur zu entwickeln, sondern auch zu implementieren?

Einsteiger sollten auf jeden Fall analytische Fähigkeiten mitbringen, aber auch Kreativität und ein Bedürfnis, dem Kunden zu helfen. Denn nur ein Berater, der sich in den Kunden hineinversetzen und gut zuhören kann, wird auch dessen Probleme erfassen – egal ob Generalist oder Spezialist. Und: Das Arbeiten in Teams darf dabei natürlich keineswegs vergessen werden.

Faktor Weiterbildung

Bringen Einsteiger all diese Skills mit und ist der Einstieg einmal geschafft, stehen ihnen alle Türen offen. Dafür sind die Arbeitgeber auch bereit, einiges zu investieren. So nimmt etwa die Weiterbildung in Beratungsunternehmen einen besonders hohen Stellenwert ein. Laut einer Anfang 2018 veröffentlichten BDUStudie investieren erfolgreiche Unternehmen der Consultingwirtschaft pro Jahr durchschnittlich 5400 Euro pro Berater. Die höchsten Investitionen in die Weiterbildung der eigenen Mitarbeiter tätigen Strategieberater mit einem durchschnittlichen Wert von 5900 Euro. Wer so viel in die eigenen Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen investiert, weiß um ihren Wert.