Die dunklen Seiten der Karriere

Sympathisches Auftreten, Durchsetzungsstärke und Empathie, dies sind Fähigkeiten, die für eine erfolgreiche berufliche Karriere unabdingbar sind. Doch wie sieht es mit den Schattenseiten aus? Kommen wir mit dunklen Eigenschaften auch zum Ziel?

Arbeitspsychologische Studien zeigen, dass nicht immer nur die guten Eigenschaften Erfolg versprechen. Sicher sind es Eigenschaften wie Ehrlichkeit und Disziplin, die wir am Gegenüber schätzen, doch wie sagt schon das Sprichwort: „Der Ehrliche ist der Dumme“. 

Was uns auf die Palme bringt

Die Kollegin, die im Meeting die Ideen anderer als ihre eigenen ausgibt, oder der Kollege, der durch beständiges Schleimen eine Gehaltserhöhung nach der anderen bekommt. Diese Kollegen bringen unser Blut in Wallung, doch heimlich denken sich auch viele: „Warum kann ich nicht so skrupellos sein, dann bekäme ich mehr Gehalt oder wäre schon längst Chef?“ 

Gerade in Krisenzeiten setzen die Menschen eher auf andere Skills, Autorität und Führungsstärke stehen dann hoch im Kurs. Erfolgreiche Manager gelten nicht selten als Egoisten und Narzissten, mitunter sogar als Psychopathen. Sie kümmern sich um ihre eigenen Interessen und haben damit scheinbar durchschlagenden Erfolg. Und wer ein guter Geschichtenerzähler ist, hat im Verkauf beste Chancen, hohe Abschlusszahlen zu erzielen. Außerdem kann er Menschen geschickt um den Finger wickeln ist damit vordergründig auch im Kollegenkreis beliebt. 

Alles hat seine Grenzen

Hat man es also leichter, wenn man unfair spielt? Irgendwann kommt meist der Punkt, an dem ein sorgfältig errichtetes Lügengebäude zusammenbricht, weil es schlicht zu kompliziert wird, sein eigenes Netz zu durchschauen. Außerdem sorgt die Gefahr, ertappt zu werden, für zusätzlichen Stress. Wer möchte permanent mit einem schlechten Gewissen leben? Hier haben es die Korrekten leichter. Sie können sich ärgern, schlafen abends aber mit Sicherheit leichter.

So ist es wiederum nicht erstaunlich, dass der Typ Egoshooter heute nur noch wenig Chancen hat. Die oft verlachten Teambuildingmaßnahmen zeigen deutlich: Es gibt ein Bestreben nach Harmonie. Der Mensch als soziales Wesen fährt auf lange Sicht besser, wenn er die Gemeinschaft hat, die gilt insbesondere auch im Büro.