» Exklusiv bei Jobware die Feedback Garantie für Bewerber «

36 exklusive Jobs für die Jobsuche nach Elektroingenieur im Raum Berlin

Elektroingenieur
1**** Berlin
Filter löschen

Umkreis

Berufsfeld

Finanzdienstleistungen

Andere Berufsbereiche

Informationstechnologie, TK

Technische Berufe, Ingenieurwesen

Business Administration

Consulting, Training, Ausbildung

Vertrieb, Marketing, Medien

Position

Serviceingenieur (m/w) im Bahnumfeld

Erbringung von Service-Leistungen für Bahnsysteme im In- und Ausland Enge Zusammenarbeit mit Kunden zur Analyse komplexer Störungen Erarbeiten von Lösungen zur Neutralisation gemeldeter Störungen unter Beachtung der länderspezifischen Regelwerke und Sicherheitsanforderungen ...
Berlin
04.08.2017

VR 360° Senior Expert (m/w) Operations

Du führst selbstständig den 2nd-Level-Support für OSS-Anwendungen, Dienste und Infrastruktur durch, insbesondere für Comarch?s Inventory Management Lösung und NGSA. Du überwachst das Eskalationsmanagement bis auf die abteilungsübergreifende Gruppenleiter-Ebene. ...
Berlin
15.08.2017

IT Service Techniker (m/w)

Gewährleistung eines ordnungsgemäßen Betriebes, insbesondere der Verfügbarkeit, Produktqualität und Wirtschaftlichkeit Beschaffung und Bewirtschaftung von Ersatzteilen sowie Einhaltung von Kosten- und Terminvorgaben Erstellung, Aktualisierung und Einhaltung von Standards der ...
Berlin
02.08.2017

VR 360° System Expert (m/w) Operations

Du führst selbstständig den 2nd-Level-Support für OSS-Anwendungen, Dienste und Infrastruktur durch, insbesondere für Comarch's Inventory Management Lösung und NGSA. Du überwachst das Eskalationsmanagement bis auf Gruppenleiter-Ebene. ...
Berlin
14.08.2017

Werkleiter (m/w)

Sie übernehmen die volle Verantwortung für die Bereiche Produktion, SMD, Lager, Reklamation, Versand sowie Qualitätssicherung und stellen eine kontinuierliche Kommunikation zwischen diesen Funktionsbereichen sicher Sie führen ein Team von rund 100 Mitarbeitern an zwei Standorten sowohl ...
Berlin
07.08.2017

Elektroniker (m/w) Betriebstechnik

Selbstständige Ausführung von Elektro­installa­tions­arbeiten im Industrie- und Gewerbebau Wartungs- und Instandsetzungsarbeiten an elek­tro­technischen Anlagen und Einrichtungen Service-Reparaturen der zu betreuenden Kunden­anlagen sowie Fehlersuche und Störungs­behebung Prüfung ...
Berlin-Spandau
01.08.2017

Cyber Security Engineer (m/w)

Definition von IT-Schutzzielen Erstellung von Risiko- und Bedrohungsanalysen von IT- oder Fahrzeugsystemen Erstellung und Umsetzungsbegleitung für neue Security-Konzepte auf Basis der Risikoanalysen Beobachtung und Bewertung aktueller Forschungs- und Entwicklungskonzepte zur ...
Wolfsburg, Berlin
08.08.2017
Stichwort:
Elektroingenieur
Region:
1**** Berlin

Elektroingenieur − Ein Job mit Zukunft

Wenn man sich für einen Job als Elektroingenieur interessiert, sollte man sich zunächst eingehend über Berufsbild und Fachgebiete erkundigen. Die Elektrotechnik ist eine Ingenieursdisziplin. Hierbei beschäftigt man sich mit dem Zusammenspiel von Elektronik und Technik. Das Grundprinzip der Elektrotechnik ist es Elektrizität technisch verwendbar zu machen. Als Elektroingenieur entwickelt man Bauelemente, verbessert Herstellungsverfahren und organisiert Arbeitsabläufe. Jobinteressenten sollten eine hohe Affinität zu Technik aufweisen. Als Voraussetzung für eine erfolgreiche Bewerbung ist ein Hochschulstudium Pflicht. Eine Vertiefung auf ein bestimmtes Themengebiet wird meist zusätzlich branchenspezifisch verlangt.

Perspektiven und Karriere

Eine Karriere als Elektroingenieur hat in Deutschland hat sehr gute Erfolgsaussichten. Stellenangebote für Elektroingenieure finden sich in diversen Unternehmensbereichen. Zum Beispiel in der Konstruktion, Produktplanung oder der Entwicklung. Es ist ebenfalls möglich als Gutachter zu fungieren oder sein Wissen an einer staatlichen Hochschule weiterzuvermitteln. Ingenieure der Elektrotechnik können in der Produktion arbeiten und- oder die Installation von elektrischen Systemen und Geräten überprüfen und überwachen. Zudem optimiert ein Elektroingenieur Schaltkreise, Produktionsabläufe und berechnet Kosten für Material, Zeit und Arbeit. Darüber hinaus erstellen sie Anleitungen für elektrische Systeme, Produkte oder Geräte und fertigen Lösungen für technische Störungen an. Oftmals sind Elektroingenieure Projektleiter und verantwortlich für Mitarbeiterführung und Koordination. Das Einstiegsgehalt von einem Elektroingenieur liegt in etwa bei 40.000 Euro im Jahr. Das Gehalt variiert je nach Unternehmensgröße und Wirtschaftszweig. Elektroingenieure mit Berufserfahrung können langfristig auf ein Gehalt von 60.000 Euro kommen.

Stellenangebote für Elektroingenieure

Da viele Stellenangebote für Elektroingenieure Praxiserfahrung voraussetzen absolvieren die meisten Jobinteressenten vor ihrem Berufseinstieg ein Praktikum im Bereich Elektrotechnik. Damit Sie nach Ihrem Studium den richtigen Job als Elektroingenieur finden, stellt Ihnen Jobware eine Jobbörse mit zahlreichen attraktiven Stellen als Elektroingenieur zur Verfügung. Falls Sie noch Fragen zu der richtigen Bewerbung haben, können Sie sich im Onlineratgeber von Jobware über alle wichtigen Schritte rund um den Berufseinstieg informieren. Somit steht einer erfolgreichen Bewerbung nichts mehr im Wege. Jobware wünscht Ihnen eine steile Karriere!

Verliebt (in Jobs) in Berlin: Risiko Startup

Berlin ist die Stadt der Extreme. Pfandflaschensammler und Straßensänger bewegen sich hier zwischen Bankern und Studenten. Die Arbeitslosigkeit liegt mit über 11 Prozent deutlich über dem Bundesdurchschnitt. Zugleich ist die Gründerszene aktiv und kreativ wie nirgendwo anders. Mit über 100 Startups pro 10.000 Einwohner pro Jahr ist Berlin bundesweit führend.

Der Konjunkturbericht Zur wirtschaftlichen Lage in Berlin zeigt, dass – trotz hoher Arbeitslosigkeit – der Arbeitsmarkt auf einem guten Weg ist. So wuchs die Wirtschaft 2014 um 2,2 Prozent. Gleichzeitig stieg die Zahl der sozialversicherungspflichtigen Beschäftigten um rund 40.000 auf 1,3 Millionen Personen.

Wenn eine deutsche Stadt internationales Flair versprüht, dann ist es Berlin – mit all den Problemen, die Weltstädte haben. So liegt die Jugendarbeitslosigkeit mit 11,3 Prozent (Statista) bedenklich hoch. Doch die Stadt wirkt auf Jobsuchende, Studierende und Touristen wie ein Magnet. Das verleiht ihr eine besondere Dynamik und hat seine Gründe.

Die Senatsverwaltung für Wirtschaft, Technologie und Forschung führt „die Internationalität der Stadt, die kreativen und kulturellen Angebote, die hoch qualifizierten Talente aus dem In- und Ausland sowie die weiterhin günstigen Lebens- und Arbeitsbedingungen” als Erfolgsfaktoren an. Alexander Dennebaum, stellvertretender Pressesprecher, dazu: „So entsteht eine starke und vernetzte Startup-Szene, die in der ganzen Welt Beachtung findet.”

Es gibt nichts zu beschönigen: Auch die Zahl der Gewerbestillllegungen und die damit verbundenen Schicksalsschläge, die manchen Gründer zum Hartz IV-Empfänger machen, sind von 2013 auf 2014 gestiegen. Auf Nachfrage von Jobware PR-Spezialist Björn Thomsen verweist die Senatsverwaltung auf einen positiven Saldo. „Die Neugründungen sind dabei ein wichtiger Impulsgeber und haben zahlreiche Arbeitsplätze geschaffen”, schreibt Dennebaum.

Der stärkste Schub geht dabei von der Dienstleistungsbranche aus. Diese weist in Berlin einen überdurchschnittlichen Anteil an der Wertschöpfung und den Beschäftigten auf. Allein 2014 entstanden hier insgesamt 30.200 neue Unternehmen, was einem Gründungsanteil von 73 Prozent entspricht. Dass nicht jeder Gründer ein Querdenker oder Akademiker ist, liegt auf der Hand. Gerade die Ärmsten sehen in einer Firmengründung die Chance, dem Niedriglohnsektor oder der Arbeitslosigkeit zu entkommen.

Das manche Berliner bloß eine Firma gründen, um einen Job zu haben, lässt auch diese Zahl erahnen: Vier Fünftel der Gründungen bezogen sich 2014 in Berlin auf Einzelunternehmen. Die gründungsstärkte Branche ist dabei der Dienstleistungsbereich, gefolgt von persönlichen Dienstleistungen und wirtschaftlichen Dienstleistungen sowie freiberuflichen Tätigkeiten.

Berlins Joblandschaft ist einzigartig, dynamisch, weltoffen – und ein bisschen ungerecht. Die Bundesagentur für Arbeit rechnet weiterhin mit einer hohen Arbeitskräftenachfrage. Die IHK spricht von expansiven Personalplänen der Unternehmen. Doch nicht alle schaffen es, in der Gründerhauptstadt durchzustarten.