» Exklusiv bei Jobware die Feedback Garantie für Bewerber «

23 exklusive Jobs für die Jobsuche nach Architekt im Raum Berlin

Architekt
1**** Berlin
Immobilien, Bau, Finanzierung
Filter löschen

Umkreis

Berufsfeld

Finanzdienstleistungen

Andere Berufsbereiche

Informationstechnologie, TK

Technische Berufe, Ingenieurwesen

Business Administration

Consulting, Training, Ausbildung

Vertrieb, Marketing, Medien

Position

Vertragsmanager (m/w) Architektur

Begleitung der Vertragsverhandlungen Gestaltung der Verträge in Zusammenarbeit mit Bauherren und Fachplanern Kalkulation und Erstellung von Honorarangebote Controlling und Vertragsbetreuung über die Laufzeit der Projekte Liquiditätsplanung Zusammenarbeit mit den ...
Berlin
10.08.2017

Architekt Ladenbau (m/w)

Planung und Projektleitung neuer Shop-, Store-, Outlet- und Messeprojekte sowie Umbaumaßnahmen von bestehenden Flächen Betreuung externer und interner Projekte hinsichtlich Gestaltung, Funktionalität, Kosten und Termine und das Steuern interner und externer Projektbeteiligter Anfertigen ...
Berlin
14.08.2017

Key-Account-Manager (m/w)

Auf- und Ausbau des Marktfeldes Bauwerks­abdichtung, insbesondere die Abdichtung von Fugen und Flächen bei Bauwerken aus wasserundurchlässigem Beton Bearbeitung und Betreuung unserer kaufenden Kunden aus dem technischen Handel, von Bauunternehmungen, spezialisierten Verarbeitern und ...
Berlin
28.07.2017

Senior Projektmanager (m/w)

Sie sind verantwortlich für die Leitung, Planung und Steuerung von Groß- und Teilprojekten im Bereich Hochbau Sie übernehmen die Führung, Koordination und Kommunikation mit den einzelnen interdisziplinären Projektteams Sie führen Verhandlungen mit externen Kunden und Lieferanten Sie ...
Berlin
16.08.2017

Environmental Design Specialist (f/m)

Propose, develop and prove environmental design strategies Develop innovative approaches to environmental building design Understanding of bio-climatic, low energy and passive building design Conduct project based research to develop innovative approaches to environmental building design
Berlin
09.08.2017

Referent Innendienst Technik (m/w)

Sicherstellung der Verkaufsbereitschaft und baulichen Funktionsfähigkeit der betreuten konventionellen Tankstellen, Wasserstoff-Tankstellen, Anlagen für E-Mobilität (Elektroladesäulen) und Photovoltaik-Anlagen Sicherstellung der Abarbeitung der Störungs- und Schadenbeseitigung ...
Berlin
09.08.2017

Bauleiter (m/w)

Verantwortliche Leitung der Baustelle bis zur Übergabe an den Kunden Koordination und Kontrolle der beteiligten Subunternehmer in den einzelnen Bauphasen mit Abnahme sämtlicher Leistungen auf der Baustelle Sicherstellung von Kosten, Qualitäten und Terminen Aufmaß und Abrechnung Unterstützung ...
Berlin
07.08.2017
Stichwort:
Architekt
Region:
1**** Berlin
Kategorie:
Immobilien, Bau, Finanzierung

Architekten − Die Verbindung von Kunst und Nutzen

Als Architekt verbindet man Kunst mit Nutzen. In der heutigen Zeit wird die Bedeutung ökonomisch orientierter Gebäude immer größer. Architekten befassen sich mit der gestalterischen, technischen, wirtschaftlichen und funktionalen Errichtung und Planung von Bauwerken. Die Kernkompetenz eines Architekten geht jedoch weit über das Bauen hinaus. Das Grundelement eines Architekten ist das Erschaffen von Architektur. Dies kann zum Beispiel bedeuten, dass man als Architekt ebenfalls als Stadtplaner fungiert. Sollten Sie künstlerisch veranlagt sein und ein Auge für Raum und Umgebung haben, so könnte ein Job als Architekt genau das richtige für Sie sein!

Der Architekt − Tätigkeitsbereich und Arbeitsfelder

Das Berufsbild von einem Architekt ist nicht genau abgrenz- und definierbar. Es ist von Land zu Land verschieden und dauerhaft im Wandel. Das Spektrum der Tätigkeitsbereiche reicht von der klassischen Baukunst über Tätigkeiten eines Ingenieurs bis hin zur Bauleitung. Der Architekt trägt hierbei häufig die Verantwortung für Qualität, Planung und Baukosten. Einige klassische Beispiele für Arbeitsfelder eines Architekten sind Projektsteuerung, Vorplanung, Koordination und Ausführungsplanung. So verschieden die Arbeitsfelder eines Architekten seien können, so verschieden sind die Bildungswege die zum Beruf eines Architekten führen. Schwerpunkte der Ausbildung unterscheiden sich traditionell, je nachdem welche Bildungseinrichtung Sie besuchen. An Universitäten wird ein verstärkter Schwerpunkt auf die Bereiche Wissenschaft und Theorie gelegt. Wohingegen Kunstakademien vor allem viel Wert auf die gestalterischen Aspekte legen. An Berufsakademien wird sehr praxisnah ausgebildet, dafür ist der Ausbildungsbereich nicht so breit gefächert wie an einer Hochschule.

Stellenangebote und passende Unternehmen

Auf der Suche nach einem passenden Job spielen verschiedene Faktoren eine wichtige Rolle. Welches Unternehmen passt zu Ihnen? In welchem Bereich der Architektur möchten Sie tätig sein? Unterstützung erhalten Sie bei der Jobbörse von Jobware. Hier werden Ihnen attraktive Stellenangebote zu zukunftsorientierten Unternehmen geboten. Damit Sie bestens vorbereitet ins Unternehmen starten, beraten wir Sie weiterführend in unserem Online Ratgeber. Hier bietet Jobware Berufseinsteigern nützliche Informationen rund um das Bewerbungsgespräch. Falls Sie einen Job als Architekt suchen, bewerben Sie sich noch heute auf Jobware!

Verliebt (in Jobs) in Berlin: Risiko Startup

Berlin ist die Stadt der Extreme. Pfandflaschensammler und Straßensänger bewegen sich hier zwischen Bankern und Studenten. Die Arbeitslosigkeit liegt mit über 11 Prozent deutlich über dem Bundesdurchschnitt. Zugleich ist die Gründerszene aktiv und kreativ wie nirgendwo anders. Mit über 100 Startups pro 10.000 Einwohner pro Jahr ist Berlin bundesweit führend.

Der Konjunkturbericht Zur wirtschaftlichen Lage in Berlin zeigt, dass – trotz hoher Arbeitslosigkeit – der Arbeitsmarkt auf einem guten Weg ist. So wuchs die Wirtschaft 2014 um 2,2 Prozent. Gleichzeitig stieg die Zahl der sozialversicherungspflichtigen Beschäftigten um rund 40.000 auf 1,3 Millionen Personen.

Wenn eine deutsche Stadt internationales Flair versprüht, dann ist es Berlin – mit all den Problemen, die Weltstädte haben. So liegt die Jugendarbeitslosigkeit mit 11,3 Prozent (Statista) bedenklich hoch. Doch die Stadt wirkt auf Jobsuchende, Studierende und Touristen wie ein Magnet. Das verleiht ihr eine besondere Dynamik und hat seine Gründe.

Die Senatsverwaltung für Wirtschaft, Technologie und Forschung führt „die Internationalität der Stadt, die kreativen und kulturellen Angebote, die hoch qualifizierten Talente aus dem In- und Ausland sowie die weiterhin günstigen Lebens- und Arbeitsbedingungen” als Erfolgsfaktoren an. Alexander Dennebaum, stellvertretender Pressesprecher, dazu: „So entsteht eine starke und vernetzte Startup-Szene, die in der ganzen Welt Beachtung findet.”

Es gibt nichts zu beschönigen: Auch die Zahl der Gewerbestillllegungen und die damit verbundenen Schicksalsschläge, die manchen Gründer zum Hartz IV-Empfänger machen, sind von 2013 auf 2014 gestiegen. Auf Nachfrage von Jobware PR-Spezialist Björn Thomsen verweist die Senatsverwaltung auf einen positiven Saldo. „Die Neugründungen sind dabei ein wichtiger Impulsgeber und haben zahlreiche Arbeitsplätze geschaffen”, schreibt Dennebaum.

Der stärkste Schub geht dabei von der Dienstleistungsbranche aus. Diese weist in Berlin einen überdurchschnittlichen Anteil an der Wertschöpfung und den Beschäftigten auf. Allein 2014 entstanden hier insgesamt 30.200 neue Unternehmen, was einem Gründungsanteil von 73 Prozent entspricht. Dass nicht jeder Gründer ein Querdenker oder Akademiker ist, liegt auf der Hand. Gerade die Ärmsten sehen in einer Firmengründung die Chance, dem Niedriglohnsektor oder der Arbeitslosigkeit zu entkommen.

Das manche Berliner bloß eine Firma gründen, um einen Job zu haben, lässt auch diese Zahl erahnen: Vier Fünftel der Gründungen bezogen sich 2014 in Berlin auf Einzelunternehmen. Die gründungsstärkte Branche ist dabei der Dienstleistungsbereich, gefolgt von persönlichen Dienstleistungen und wirtschaftlichen Dienstleistungen sowie freiberuflichen Tätigkeiten.

Berlins Joblandschaft ist einzigartig, dynamisch, weltoffen – und ein bisschen ungerecht. Die Bundesagentur für Arbeit rechnet weiterhin mit einer hohen Arbeitskräftenachfrage. Die IHK spricht von expansiven Personalplänen der Unternehmen. Doch nicht alle schaffen es, in der Gründerhauptstadt durchzustarten.