» Exklusiv bei Jobware die Feedback Garantie für Bewerber «

474 Stellenangebote als Fachinformatiker gefunden

informatik
Filter löschen

Master@BWI mit Fokus IT-Management oder Wirtschaftsinformatik

Mögliche Schwerpunkte/Fachbereiche: Account Management Innovation, Solution & Delivery Management Production & Process Automation IT Service Areas Cloud Computing Services Cloud Infrastructure Services Business Consulting Applications Computer Emergency Response Team Unterstützung im ...
Bonn, Köln, Meckenheim, München oder Nürnberg
24.11.2017
1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | ... | 23 | 24
Stichwort:
informatik

Die Ausbildung zum Fachinformatiker

Die IT-Branche gehört zu den am stärksten wachsenden Wirtschaftszweigen der Welt. Wer sich hier einen guten Job sichert, auf den wartet nicht nur eine gute Bezahlung, sondern auch aufregende und abwechslungsreiche Arbeitsgebiete. Die Ausbildung zum Fachinformatiker bzw. zur Fachinformatikerin dauert drei Jahre und nimmt Sie mit in die Welt der Programmiersprachen und Computertechnologie. Sie sind Erfinder und Konstrukteur zugleich. Der Computer ist Ihr ständiger Begleiter. Täglich tüfteln Sie an neuen Programmen und arbeiten in Teams und an umfangreichen Projekten. Der Fachinformatiker ist ein Spezialist für Software und Hardware. Ob Computerspiele, Ingenieurprogramme, Datenblätter, Betriebssysteme oder Softwareaktualisierungen – Sie kennen sich mit allem bestens aus und stehen für alle Fragen rund um den Computer parat.

Know-how im Bereich Softwareprogrammierung

Der Fachinformatiker gehört zu den gefragtesten Berufen der heutigen Zeit. Die Ausbildung läuft in aller Regel dual ab. Sie arbeiten also einerseits im Betrieb, besuchen aber auch wöchentlich die Berufsschule. So bekommen Sie alle neuen Techniken direkt an die Hand und können sich einen großen Wissensumfang aneignen. Die ersten zwei Jahre der Ausbildung zum Fachinformatiker entscheiden oftmals über den weiteren Verlauf Ihrer Karriere. Hier beschließen Sie nämlich, ob Sie sich auf die Systemintegration oder die Anwendungsentwicklung spezialisieren möchten. Die Computerbranche – und speziell die Softwarebranche – ist äußerst vielseitig. Überlegen Sie also gut, in welche Richtung Ihr Weg gehen soll. Am besten wiegen Sie Ihre persönlichen Interessen und Stärken ab.

Die beiden genannten Bereiche der Informatik unterschieden sich maßgeblich voneinander. Anwendungsbetreuer gehören beispielsweise zu den Entwicklern und programmieren neue Programme oder verbessern diese. Die Vielzahl von Programmiersprachen und die damit verbundene Komplexität können manche Informatiker schnell überfordern – auch hier gibt es wieder Spezialisten für einzelne Sprachen und Sektionen.

Zielen Sie auf eine Ausbildung als Fachinformatiker mit dem Fachbereich Systemintegration ab, so konzentrieren Sie sich voll und ganz auf die Einrichtung, Konzeption und den Aufbau von Rechnersystemen. Vor allem große Unternehmen oder IT-lastige Organisationen benötigen solche Experten direkt vor Ort. Regelmäßige Wartungen, die Beherrschung von englischsprachiger Fachliteratur und ständige Erreichbarkeit sind ein absolutes Muss.

Eine Ausbildung mit Zukunft

Wer eine Ausbildung zum Fachinformatiker starten möchte, der sollte sich seiner Sache sehr sicher sein. Die erfolgreichsten ihres Faches programmieren oftmals schon von klein auf und haben in diesem Beruf nicht nur eine sinnvolle Aufgabe, sondern viel mehr eine Leidenschaft gefunden. Wenn auch Sie ein privates Interesse für Programmiersprachen, Computersysteme und komplexe mathematische Aufgaben hegen, dann sind Sie hier genau richtig aufgehoben. Im Informationszeitalter reißen sich die Unternehmen um jeden Fachinformatiker und jede Fachinformatikerin und zahlen hohe Gehälter – die perfekte Berufswahl also.