Mon Oct 22 00:00:00 CEST 2007, Paderborn

Jobware-Karriereindex unten auf Vorjahresniveau - Wer studiert hat, ist seltener loyal

Paderborn, 22. Oktober 2007

Die Hälfte aller studierten Fach- und Führungskräfte will auf Dauer beim jetzigen Arbeitgeber verbleiben. Die nichtstudierten Kollegen sind deutlich loyaler. Drei Viertel sind ihrem Arbeitgeber treu.

Der Jobware-Karriereindex, der die Bereitschaft von Fach- und Führungskräften zum kurzfristigen Jobwechsel abbildet, ist mit 10 Punkten wieder auf dem Vorjahresniveau angekommen.

Dies sind die Ergebnisse der aktuellen Forsa-Repräsentativbefragung unter mehr als 2.500 Deutschen, die im Auftrag des Karriere-Portals Jobware (www.jobware.de) vierteljährlich erfolgt.

Der Jobware-Karriereindex startete im Dezember 2006 auf dem Niveau von 10 Punkten. Im 1. Quartal 2007 legte er sehr deutlich zu, um dann im Verlauf des Jahres auf das Vorjahresniveau zurückzufallen. D.h. zum Zeitpunkt der Befragung Ende September 2007 ist die Mobilität der Fach- und Führungskräfte wieder deutlich zurückgegangen. Es bleibt mit Spannung abzuwarten, ob saisonale Effekte die Entwicklung beeinflussen. Dies werden die kommenden Untersuchungen zeigen.

"Die Herausforderung für ein Karriere-Portal wie www.jobware.de besteht darin, diejenigen Fach- und Führungskräfte zu erreichen, die sich nicht aktiv mit dem Gedanken an eine neue berufliche Herausforderung beschäftigen," so Dr. Wolfgang Achilles, Geschäftsführer von Jobware. Erfolgreiche Personalbeschaffung gründet vor dem Hintergrund des Fachkräftemangels auf der Ansprache der latent Wechselwilligen. Jobware platziert daher die Anzeigen explizit auch dort, wo knappe Fach- und Führungskräfte sich im Internet fachlich informieren. Damit ist Jobware für Unternehmen, die trotz allgemeinem Fachkräftemangel erfolgreich rekrutieren wollen, unverzichtbar.


Über den Jobware-Karriereindex:

Forschungsinstitut: forsa Gesellschaft für Sozialforschung und statistische Analysen mbH
Erhebungszeitraum: Dezember 2006, März, Juni und September 2007
Datenbasis: In jeder Erhebung jeweils mehr als 2.500 in Privathaushalten lebende deutschsprachige Personen ab 14 Jahre in Deutschland
Index-Gewichtung: In den Index fließt der Prozentsatz kurzfristig wechselwilliger Fach- und Führungskräfte ein. Eine Wechselwilligkeit von fünf Prozent entspricht dem Indexwert Null, eine Wechselwilligkeit von 25 Prozent einem Indexwert von 100.
Basis-Entwicklung: Aktuell suchen sieben Prozent der Fach- und Führungskräfte kurzfristig (in den nächsten Monaten) nach einer neuen Aufgabe. Die mittelfristige Wechselbereitschaft (in den nächsten Jahren) sinkt von 28 auf 21 Prozent ab. Langfristig gesehen, zeigen 71 Prozent der Fach- und Führungskräfte Loyalität (wollen auf Dauer bei ihrem jetzigen Arbeitgeber bleiben).