Tue Jan 31 00:00:00 CET 2006, Paderborn

CeBIT 2006 - Das Netzwerk für berufliche Veränderung

Paderborn, 31. Januar 2006

Die CeBIT gilt seit jeher nicht nur als erstklassige Computerfachmesse, sondern bietet veränderungswilligen ICT-Profis auch vielfältige Möglichkeiten, sich beruflich neu zu orientieren. Auf Stand D36 des Job & Career Market in Halle 6 stellt Jobware Consult, die Personalberatung des Online-Stellenmarktes www.jobware.de, hochkarätige Positionen für qualifizierte Fach- und Führungskräfte der Informations- und Telekommunikationstechnologie im Auftrag seiner Klienten vor.
 
Die Personalberater haben es sich zur Aufgabe gemacht, vakante Positionen ihrer Kunden innerhalb kürzester Zeit mit den bestgeeigneten Kandidaten zu besetzen und bieten Stellensuchenden bei ihrer individuellen Karriere-Planung professionelle Betreuung.
    
Allerdings: Gute Leute sind knapp. "Von hundert Kandidaten passt manchmal nur ein einziger für eine bestimmte Position", weiß auch Dr. Klaus Unger - Leiter bei Jobware Consult - aus seiner Erfahrung zu berichten.
 
"Der weitere Ausbau unseres erstklassigen Kandidatennetzwerkes mit wechselwilligen Fach- und Führungskräften ist daher Hauptziel unserer Messepräsenz auf der CeBIT", so Dr. Unger. "Für die Besetzung der aktuellen Mandate unserer Kunden, die wir dort vorstellen, selektieren wir die qualifiziertesten Kräfte aus zahlreichen Branchen und Berufsgruppen."
 
Neben mobilen Fach- und Führungskräften mit mehrjähriger Berufserfahrung richtet sich das Jobware-Angebot auch an spezialisierte Young Professionals und talentierte Hochschulabsolventen. Was die Fachrichtungen angeht, so stehen auf der CeBIT die ICT-Spezialisten an erster Stelle, doch auch Ingenieure rangieren im Visier der Berater ganz oben. Die Betreuung der Kandidaten ist kostenlos, Honorare entstehen dann bei den Unternehmen, die Personal einstellen wollen.
 
Das Karriere-Portal Jobware gehört zu den Pionieren der Online-Stellenmärkte und blickt 2006 auf zehn Jahre Erfahrung im Bereich Personalrekrutierung zurück.