Mon Mar 18 00:00:00 CET 2002, Paderborn

Studium im Elfenbeinturm

Paderborn, 18. März 2002

Besonders alarmierend für Bildungspolitiker: Wer die Hochschulen aus eigener Anschauung kennt, äußert sich noch kritischer als der Rest. Von den Arbeitnehmern mit hohem Bildungsabschluss bewerten 77 Prozent das Studium als zu praxisfern. Dies ergab eine vom Karriere-Portal Jobware (www.jobware.de) in Auftrag gegebene Umfrage.
 
Insgesamt stimmen 72 Prozent der Arbeitnehmer in Deutschland der Aussage zu, dass sich die an Universitäten und Fachhochschulen vermittelten Inhalte stärker an der Berufspraxis orientieren sollten. Führungskräfte klagen mit 76 Prozent eher über den mangelnden Praxisbezug der Hochschulbildung als Berufstätige ohne Führungsverantwortung (70 Prozent). Und beim Sprung in die Selbstständigkeit treten die Versäumnisse der universitären Ausbildung besonders deutlich zu Tage: Die Aussage, das Studium orientiere sich zu wenig an der Praxis, findet von allen Berufsgruppen bei den Selbstständigen die deutlichste Zustimmung.
 
Die Umfrage führte das Meinungsforschungsinstitut Emnid im Auftrag der Jobware Online-Service GmbH unter mehr als 1.100 Personen durch.