20.08.2001, Paderborn

Controller stehen auf der Wunschliste von Unternehmen ganz oben

Paderborn, 20. August 2001

Vor sechs Monaten waren IT-Fachkräfte noch die begehrteste Berufsgruppe am Arbeitsmarkt. Inzwischen haben ihnen die Controller den Rang abgelaufen. Dies geht aus einer Auswertung von über 1.000 Gesprächen hervor, die die Berater von Jobware Consult, der internetgestützten Personalvermittlung von Jobware, seit April 2001 geführt haben.
 
Die Konjunkturflaute beschert Wirtschaftswissenschaftlern gute Berufsaussichten: Die Unternehmen müssen sparen und verstärken daher ihr Controlling; Banken suchen vermehrt Risk Manager. Auch für Mathematiker, Verfahrenstechniker und Ingenieure, insbesondere der Fachrichtungen Maschinenbau und Automobil, gibt es freie Stellen.
 
Dagegen werden IT-Fachkräfte vom Stellenabbau in der New Economy spürbar getroffen. Für sie wird der Wettbewerb härter: "In der IT-Branche trennt sich derzeit die Spreu vom Weizen", so Richard Grünewald, Leiter von Jobware Consult. "Spitzenkräfte mit hochspezialisierten Programmierkenntnissen werden auch weiterhin gesucht. Doch für viele Quereinsteiger, die während des Dotcom-Booms aufgrund fehlender Alternativen gern genommen wurden, wird die Luft dünn."
 
Unternehmen legen auch im IT-Bereich wieder mehr Wert auf Zertifikate und Diplome, so die Erfahrung der Berater. Sie empfehlen daher Stellensuchenden dringend, diese Qualifikationen zu erwerben oder nachzuholen.
 
Besonders bitter für die Betroffenen: Viele junge IT-Fachkräfte stiegen mit relativ hohen Gehältern ins Berufsleben ein und müssen sich nun an eine deutlich geringere Bezahlung gewöhnen.