Tipps: Die Bewerbung als PDF umwandeln – Kostenlos und fehlerfrei

Online- und E-Mail-Bewerbungen sind mittlerweile die bevorzugte Bewerbungsform ausschreibender Unternehmen. Anschreiben, Lebenslauf und Zeugnisse werden dabei in digitaler Form – meist als PDF – bereitgestellt.

Häufig wird als E-Mail-Anlage oder zusätzlicher Upload zur Online-Bewerbung das Dateiformat PDF verlangt. Wir erklären Ihnen, wie Sie kostenlos eine ansprechende PDF-Bewerbung erstellen.

Kostenlos Ihr Anschreiben als PDF- und Word-Datei erstellen: www.anschreiben2go.de

Ihr Bewerbungsschreiben in ein PDF-Dokument zu konvertieren, ist ein wichtiger Schritt zu Ihrem Bewerbungserfolg. Der erste Eindruck zählt, wenn der Personaler Ihre digitale Bewerbungsmappe öffnet. Liegen Anschreiben, Lebenslauf und Anlagen nicht im richtigen Dateiformat vor, fällt Ihre Bewerbung schnell durch das Suchraster.

Das PDF-Format hat sich als Standard bei Bewerbungen durchgesetzt, um eine konstante Anzeige Ihrer Unterlagen auf jedem anderen Computer zu garantieren. Dies sichert die Qualität Ihrer Bewerbung. Überdies können PDF Dateien problemlos über das Internet ausgetauscht, auf jedem Rechner mit einem PDF-Viewer angezeigt und natürlich bei Bedarf ausgedruckt werden. Alternativ verlangen manche Unternehmen, die Bewerbung als Word-Datei, zu erkennen an der Dateiendung DOC oder DOCX, bereitzustellen.

  • 1. Schritt:
    Erstellen Sie Ihr Bewerbungsschreiben mit einem Texteditor Ihrer Wahl, zum Beispiel Word oder OpenOffice. Achten Sie beim Formatieren der Seitenabstände und Schriftgrößen auf die Einhaltung der Norm DIN 5008. Obwohl Ihr Anschreiben in keinen Briefumschlag mit Sichtfenster passen muss, kann sich bedenkenlos an der bestehenden DIN-Norm orientiert werden. Ob Sie eine Schrift mit Serifen wie Times oder eine serifenlose Schrift wie Arial wählen, ist Geschmacksache. Ebenso ist das Design der Kopfzeile nicht in Stein gemeißelt.
  • 2. Schritt:
    Das i-Tüpfelchen auf Ihrer Bewerbung ist die digitale Unterschrift. Scannen Sie Ihre Unterschrift im Dateiformat JPG oder TIF ein und fügen Sie diese in Ihr Anschreiben noch vor der Konvertierung in ein PDF ein. Achten Sie darauf, dass die Unterschrift freigestellt ist oder zumindest vor einem makellos weißen Hintergrund steht. Auch die Rechtschreibprüfung muss nun erfolgen, bevor Sie die Datei in ein PDF umwandeln.
  • 3. Schritt:
    Die gängigen Textverarbeitungsprogramme erlauben allesamt im Menüpunkt Datei, Ihr Dokument als PDF zu exportieren / konvertieren. Wählen Sie die höchstmögliche Qualität beim Umwandeln des Anschreibens. Achten Sie aber darauf, dass die zulässige Dateigröße für einen Upload in einer Online-Bewerbung nicht überschritten wird. Für die E-Mail-Bewerbung hat sich bewährt: Die gesamten Anlagen sollten nicht größer als 3 Megabyte sein.
  • 4. Schritt:
    Wie zuvor mit dem Anschreiben können Sie auch mit dem Lebenslauf, den Zeugnissen und anderen Referenzen verfahren. Scannen Sie gegebenenfalls die Dokumente ein und vergessen Sie nicht, eine Sicherungskopie – zwecks Änderungen für nachfolgende Bewerbungsvorgänge – im Ausgangsformat zu speichern. Manche Personaler fordern, alle Bewerbungsdokumente in einer Datei vorzulegen. Kopieren Sie dazu alle Unterlagen in ein Dokument und korrigieren Sie falsche Umbrüche, bevor Sie Ihre Bewerbung in ein PDF umwandeln (alternativ: Im Internet finden Sie diverse Freeware, die Ihre PDF Dokumente miteinander verbindet). Noch einmal prüfen. Absenden. Und fertig.

Tipp:
Möchten Sie Zeit sparen, legen aber Wert auf ein stilistisch und orthografisch perfektes Anschreiben im PDF- oder Word Format, dann sollten Sie Anschreiben2Go ausprobieren. Die mit dem Anschreibengenerator erzeugten Dateien können kostenlos gespeichert und gedruckt werden!

Um die PDF-Bewerbung ist praktisch kein Herumkommen. Beeindrucken Sie ausschreibende Unternehmen mit einer erstklassigen digitalen Bewerbungsmappe und beweisen Sie mit einer perfekten PDF-Bewerbung, dass sich eine nähere Beschäftigung mit Ihrer Person lohnt.