Welches Tabu haben Sie am Arbeitsplatz gebrochen?

Wir haben Unternehmen gefragt, welche Tabus in den Unternehmen bestehen. Bewerber fragten wir, welche Tabus sie bereits gebrochen haben.

6 Prozent der Personaler betrachten das Schreiben von privaten E-Mails am Arbeitsplatz als unangebracht. Jeder fünfte Bewerber schreibt private E-Mails.
Auch das Aufladen des Smartphones wird unkritisch gesehen: Nur 3 Prozent der Unternehmen sehen dies nicht gern. 18 Prozent der Bewerber laden das Handy am Arbeitsplatz auf.
Weitaus kritischer wird in den Unternehmen die Nutzung von sozialen Netzwerken, Videoplattformen und das Hören von Musik gesehen. Dennoch: 12 bis 18 Prozent der Bewerber setzen diese Medien ein.
Selten werden Haustiere im Büro gestattet. Nur 1 Prozent der Arbeitnehmer hat bislang ein Haustier zur Arbeit gebracht.
Jeder zehnte Bewerber ging schon in kurzen Hosen zur Arbeit, obwohl dies 13 Prozent der Unternehmen nicht dulden.
Romanzen im Büro sehen HR-Verantwortliche ganz entspannt: Nur 6 Prozent der Unternehmen sind strikt dagegen. 5 Prozent der Bewerber hatten tatsächlich eine Romanze am Arbeitsplatz.