Die Wahrheit über die Bezahlung im Praktikum

Gilt im Praktikum immer: Nur Bares ist Wahres?  Monika M. studiert im zweiten Semester Chemie und stellt sich eben diese Frage. Die Studentenkasse ist knapp. Eine angemessene Praktikumsvergütung käme gerade richtig. Außerdem findet Monika, dass ihr wie allen anderen Mitarbeiten ein Gehalt zusteht. Doch so einfach ist es nicht, …

… denn die Vergütung ist erst einmal nicht verpflichtend. Bei Pflichtpraktika gibt es kein Recht auf ein Praktikumsgehalt. Pech für Monika?

Nicht unbedingt! Viele Betriebe sehen eine Vergütung für Studenten von bis zu 1.200 Euro vor. Für freiwillige Praktika ist nach Paragraph 26 des Berufsbildungsgesetzes sogar festgelegt, dass der Praktikant Anspruch auf eine Vergütung hat, welche sich nach dem Ausbildungsgehalt in dem jeweiligen Unternehmen richten soll. Die Bezahlung hängt somit maßgeblich von der Praktikumsart ab.

Monika darf durchatmen, denn ihr Pflichtpraktikum in einem chemischen Betrieb sieht eine Vergütung vor. Was sie noch nicht bedacht hat, ist, dass das Gehalt versteuert werden muss und sich möglicherweise auf das Bafög auswirkt. Auch auf ein etwaiges Wohngeld oder eine Waisenrente können betroffen sein. 

Bares verdienen, Berufserfahrung sammeln

Aktuelle Studien belegen, dass praktische Erfahrungen zwar kein Gold, doch recht viel Geld wert sind. Praktische Erfahrungen sind eine ausgezeichnete Referenz, um nach dem Studium in eine Festanstellung zu starten. Viele Absolventen verdienen gleich im ersten Jahr mehr als 38.000 Euro. Ist es dann noch wichtig, wie hoch einst das Praktikantengehalt ausfiel? Wiegt nicht die praktische Erfahrung den Gehaltsverzicht auf?

Diese Frage müssen Praktikanten für sich selbst beantworten. Dennoch sei angemerkt, dass immer mehr Unternehmen eine Entlohnung vorsehen – und schließlich damit auf ihr gutes Image einzahlen.

Kleine Bezahlung, große Chancen

In erster Linie ist ein Praktikum dazu da, um praktische Erfahrungen zu sammeln. So ist auch Monika schon ganz gespannt, was sie in ihrem Praktikumsbetrieb erwarten wird. Auf kurze Sicht ist eine Praktikumsstelle für ein Unternehmen immer mit Mehrkosten verbunden. Erfahrenere Bewerber, die etwa an ihrer Promotion arbeiten, sollten jedoch in den meisten Fällen eine überdurchschnittliche Entlohnung erhalten.

Fazit

Wie Monika sind viele Studierende auf eine Bezahlung angewiesen. Spätestens im Vorstellungsgespräch sollte geklärt werden, ob die Praktikumsstelle vergütet wird.