Den Job wechseln – aber richtig!

Ein Wechsel des Jobs ist ein einschneidender Schritt. Da er Kraft verlangt und Risiken birgt wird er häufig viel zu lange aufgeschoben. Wer diesen Schritt hingegen sorgfältig zu planen weiß, wird zur rechten Zeit mit minimalem Risiko ganz gezielt die neue Herausforderung annehmen, in der er sich dann langfristig wohlfühlt.

Betrachten Sie Ihre aktuelle Situation

  • Gehen Sie morgens gerne zu Ihrem Job?
  • Vergessen Sie abends, wie viel Uhr es ist?
  • Fühlen Sie sich unterfordert?
  • Können Sie Ihre Fähigkeiten voll entfalten?
  • Kennen Sie Ihren Handlungsspielraum und Ihre Kompetenzen?
  • Wissen Sie genau, wofür Sie zuständig und verantwortlich sind?
  • Werden Ihre Leistungen geschätzt und honoriert?
  • Fühlen Sie sich gefördert?
  • Bieten sich Ihnen Chancen für Ihre weitere Entwicklung?
  • Würde Ihre Kündigung Bedauern auslösen?
  • Gäbe es Kollegen, die sich über Ihre Kündigung freuen würden?
  • Entsprechen die aktuelle Vergütung und deren Entwicklung Ihren Vorstellungen?


Betrachten Sie Ihren aktuellen Arbeitgeber

  • Hat sich der Gesellschafter geändert?
  • Wie hat sich das Unternehmen wirtschaftlich entwickelt?
  • Wie hat sich der Börsenkurs Ihres Unternehmens oder von Unternehmen in Ihrer Branche in den letzten Monaten im Vergleich zum Markt entwickelt?
  • Welche Vorzüge bietet Ihnen Ihr aktueller Arbeitgeber?
  • Haben Leistungsträger in den letzten Monaten Ihr Haus verlassen?
  • Werden Kosten gespart oder gar Mitarbeiter abgebaut?
  • Können Sie sich mit Ihrem Arbeitgeber weiterhin identifizieren?
  • Fällt es Ihnen schwer, loyal zu Ihrem Arbeitgeber zu sein?


Betrachten Sie Ihren aktuellen Vorgesetzten

  • Haben Sie einen neuen Vorgesetzten?
  • Benötigt Ihr neuer Vorgesetzter ggf. Zeit, um sich einzuleben?
  • Hört Ihr Vorgesetzter Ihnen zu?
  • Bringt Ihr Vorgesetzter Ihnen Wertschätzung entgegen?
  • Fördert Ihr Vorgesetzter Sie?


Betrachten Sie Ihre Kollegen

  • Fühlen Sie sich wohl unter Ihren Kollegen?
  • Tauschen Sie sich auch privat mit Ihren Kollegen aus?
  • Freuen Sie sich, wenn Sie Kollegen in der Freizeit treffen?


Die Produktpalette Ihres jetzigen Arbeitgebers

  • Hat sich die Marktposition Ihres Arbeitgebers verändert?
  • Haben die Produkte oder Prozesse massive Schwächen?
  • Geht die weitere Entwicklung in die richtige Richtung?
  • Haben Sie Einfluss auf die weitere Entwicklung?
  • Wird Ihr Arbeitgeber als solcher am Arbeitsmarkt geschätzt?


Der zukünftige Arbeitgeber

Nachdem Sie sich diese Fragen für Ihren aktuellen Arbeitgeber beantwortet haben, sollten Sie sich diese auch in Bezug auf Ihren zukünftigen Arbeitgeber stellen. Nicht jede Frage werden Sie hier abschließend beantworten können.

Im Bewerbungsgespräch und vielleicht auch aus dem Umfeld des potentiellen Arbeitgebers können ggf. dennoch wertvolle Informationen diesbezüglich gewonnen werden. Hierauf aufbauend sollte sich abschätzen lassen, wo Veränderungen zu erwarten sind.

Nicht nur nebenbei sollten Sie sich darüber hinaus auch mit den folgenden Fragen beschäftigen, um das Risiko des Arbeitgeberwechsels zu reduzieren:

  • Sind Sie den Herausforderungen gewachsen?
  • Können Sie sich etwaig fehlende Fähigkeiten oder Kenntnisse kurzfristig aneignen?
  • Trägt Ihre Familie Ihre Entscheidung mit?
  • Wie wirkt sich Ihre Entscheidung auf Ihren Marktwert aus?
  • Freuen Sie sich auf die neue Herausforderung?

 

Kündigen Sie erst, wenn Sie den rechtskräftig unterschriebenen Vertrag vorliegen haben.
Achten Sie darauf, einen positiven Eindruck bei Ihrem alten Arbeitgeber zu hinterlassen. Vielleicht wird Ihr neuer Arbeitgeber von Ihrem alten Arbeitgeber eines Tages gekauft. Vielleicht begegnen Sie einem ehemaligen Kollegen oder Vorgesetzten in der Zukunft wieder. Die Welt ist klein.

Fazit
Planen Sie den Arbeitsplatzwechsel frühzeitig. Stimmen Sie die Entscheidung mit Ihrer Familie ab.

Unser Tipp:
Menschen scheuen seit jeher Veränderungen. Dies gilt auch für den Arbeitsplatzwechsel. Es wird eher zulange gewartet als zu oft gewechselt. Wenn Sie auch nur ansatzweise an einen Arbeitsplatzwechsel denken, sollten Sie auf Ihre Intuition hören und sofort mit einer strukturierten Planung beginnen. Allerdings sollten Sie misstrauisch werden, wenn sich bei Ihnen dieses Gefühl immer kurz nach Antritt einer neuen Tätigkeit einstellt. Wer allzu oft wechselt, tut seinem Marktwert keinen Gefallen.

In dem Moment, wo die Entscheidung über den Wechsel ansteht, sollten Sie einmal durchatmen und mit Bedacht agieren. Prüfen Sie das Ihnen vorliegende Angebot und zögern Sie nicht, etwaige Unklarheiten vor der Unterzeichnung abschließend zu klären.

Sprechen Sie außer mit Ihrer Familie und mit engen Vertrauten mit niemandem über Ihre Absichten. Dies gilt insbesondere für Ihre Kollegen, die Sie anderenfalls in ein Loyalitätsdilemma bringen.