Das Deckblatt Ihrer Bewerbung gestalten

Mancher glaubt, ein Deckblatt würde heute zum Standard gehören. Wir empfehlen Ihnen, hierauf zu verzichten! Es kostet einfach nur Zeit und Papier!
Sollten Sie sich mit einem Deckblatt wohler fühlen, geben wir Ihnen hier Tipps, worauf es beim Aufbau und Inhalt des Deckblattes ankommt.

Hier finden Sie unser Muster-Deckblatt als PDF zum runterladen.

Aufbau und Inhalt – Was gehört auf das Deckblatt?
Überschreiben Sie das Deckblatt mit „Bewerbung um die ausgeschriebene Stelle als …“ oder „Bewerbungsunterlagen“. Den Adressaten geben Sie namentlich an; „Sehr geehrte Damen und Herren“ spricht nicht an. Diesen entnehmen Sie entweder der Stellenausschreibung oder Sie recherchieren den Ansprechpartner über den Web-Auftritt Ihres zukünftigen Arbeitgebers.

Wir empfehlen, als Mittelpunkt des Deckblattes Ihr Bewerbungsfoto und Ihre vollständigen persönlichen Kontaktdaten, also Name, Titel und Anschrift zu setzen.

Wo gehört das Deckblatt hin?
Das Deckblatt liegt hinter dem Anschreiben und vor Ihrem Lebenslauf und allen weiteren Bewerbungsunterlagen.

Keine Verzierungen
Halten Sie Ihr Deckblatt schlicht: Keine Schnörkel oder überflüssige Linien. Für das Deckblatt gilt: Weniger ist mehr. Vergessen Sie diesen Tipp, wenn Sie sich in als Kreativer bewerben. Dann können Sie hier wie in der gesamten Bewerbung zeigen, was Sie drauf haben.

Fazit
Ein Deckblatt kann eine Ergänzung zur Bewerbung sein. Sie können damit das Anschreiben von den Bewerbungsunterlagen trennen. Notwendig ist es aus unserer Warte nicht. Manche Hersteller von Bewerbungsmappen haben besonders teure Mappen erfunden, die ein Deckblatt quasi voraussetzen. Von diesen Mappen raten wir ebenfalls ab. Personaler schätzen es nicht, wenn die Mappe den gesamten Schreibtisch bedeckt.