Bewerbungsanschreiben richtig aufbauen

Der erste Eindruck ist entscheidend: Ihr Bewerbungsschreiben muss sitzen. Das Unternehmen muss sich angesprochen fühlen. Diesem Anspruch werden Massenanschreiben nicht gerecht. Wir zeigen Ihnen, wie Sie mit Ihrem Bewerbungsschreiben das Interesse des Unternehmens wecken und damit deutlich Ihre Chancen erhöhen. Und mit Anschreiben2go können Sie Ihr perfektes Anschreiben gleich selbst erstellen.

Der Aufbau

1. Teil – Die Einleitung: 23 Sätze, bis zu 3 Zeilen

  • Bringen Sie zum Ausdruck, dass Sie sich bewerben und worauf Sie sich bewerben: „Hiermit bewerbe ich mich“ ...
  • Sollten Sie sich auf ein Gespräch im Rahmen einer Messe oder auf ein Telefonat beziehen können, so gehört dies hierher.
  • Unterstreichen Sie Ihre Motivation für diese Position. Warum sehen Sie in dieser Position eine Herausforderung in einem Unternehmen, die Sie begeistern wird, und warum haben Sie sich dafür entschieden, sich zu bewerben.
  • Sollte die angestrebte Position weit entfernt von Ihrem Wohnsitz sein, dann erhöhen Sie Ihre Chancen deutlich, wenn Sie hier Ihre Umzugsbereitschaft und ggf. auch die Ihrer Familie deutlich zum Ausdruck bringen oder noch besser deutlich machen können, dass es Ihnen immer ein Herzenswunsch war, an den Standort des Unternehmens zu ziehen.

2. Teil – Der Hauptteil: 46 Sätze

  • Warum sind Sie der perfekte Kandidat?
  • Machen Sie deutlich, dass Sie der gebotenen Herausforderung gewachsen sein werden, indem Sie gegebenenfalls vergleichbare Aufgaben, die Sie in der Vergangenheit ausgefüllt haben, kurz und knapp vorstellen.
  • Stellen Sie klar, dass Sie die genannten Anforderungen erfüllen, indem Sie entsprechende Belege anführen, die sich dann in Ihrem Lebenslauf detailliert wiederfinden.
  • Entschuldigen Sie sich keinesfalls für Anforderungen, die Sie nicht erfüllen, aber machen Sie gegebenenfalls deutlich, dass etwaige weitere Fähigkeiten durch Sie aufgrund Ihrer nachweislich schnellen Auffassungsgabe schnell erworben werden können.

3. Teil – Der Schluss: 23 Sätze, bis zu 3 Zeilen

  • Fügen Sie eine persönlich gefasste Schlussformulierung ein, z. B. „Zu einem persönlichen Gespräch stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung und freue mich über Ihre Einladung“
  • Beenden Sie das Anschreiben mit Grußformeln, wir empfehlen „Mit freundlichen Grüßen“. Nicht von uns empfohlene Varianten sind „Mit besten Grüßen“, „Freundliche Grüße“.
  • Unterzeichnen Sie Ihr Anschreiben mit einem blauen Füller oder mit einem blauen Filzschreiber. Verwenden Sie keinesfalls einen einfachen Kugelschreiber. Wer mit seinem Vornamen und Nachnamen vollständig und lesbar unterzeichnet, bringt Wertschätzung zum Ausdruck und zeigt, dass er schon einmal beim Notar war.

Der Absender

Auf Ihr Anschreiben gehört zuallererst Ihr vollständiger Name, Ihre Postanschrift, Ihre E-Mail-Adresse und die Telefonnummer, unter der Sie bestmöglich erreichbar sind. Fehler in diesem Bereich sind unverzeihlich! Wer Sie anrufen will, möchte nicht „Kein Anschluss unter dieser Nummer“ oder ein Besetztzeichen hören. Lassen Sie sich keine Einladung entgehen, weil Sie Ihre E-Mail-Adresse nicht kennen oder über keinen Anrufbeantworter verfügen.
Wenn Sie über eine Online-Präsenz verfügen, können Sie hier auch die Adresse Ihrer Website angeben.

Der Adressat

Hier gehört die Adresse des Unternehmens hin. Unter den korrekten Namen des Unternehmens gehört der Name des Ansprechpartners im Unternehmen, soweit bekannt. Wer den Namen des Unternehmens, bei dem er sich bewirbt, falsch schreibt, kann sich auch gleich selber eine Absage ausdrucken.

Das Datum und der Ort

Auf das Anschreiben gehören Datum und Ort der Erstellung. Wer ein Datum aus dem letzten Jahrtausend verwendet, löst keine Begeisterung aus – am besten noch auf der Grundlage einer recycelten Bewerbung aus der frühen Jugendzeit und ausgedruckt auf einem Nadeldrucker.

Der Betreff

In den Betreff gehört das Wort Bewerbung, dann die Kennziffer – soweit vorliegend – die Bezeichnung der Position genau in dem Wortlaut, den das Unternehmen in der Ihnen vorliegenden Anzeige gewählt hat, und das Medium, in dem Sie diese Anzeige gefunden haben. Wer hier Jobware nennt, unterstreicht seine Eignung als Fach- und Führungskraft und macht darüber hinaus auch uns glücklich.

Die Anrede

Ihr Schreiben hat nur dann mit „Sehr geehrte Damen und Herren“ zu beginnen, wenn Ihnen der Name des Ansprechpartners nicht bekannt ist. Wer den Namen des Ansprechpartners falsch schreibt oder einen Titel unterschlägt, sieht seine Chancen massiv schwinden.

Hinweise: Vermeiden Sie Fehler

  • Ihr Anschreiben sollte maximal zwei Seiten in Anspruch nehmen. Die erfolgreichsten Anschreiben passen auf eine Seite.
  • Wer Fremdworte verwendet und reichlich Kommata platziert, überfordert manchmal den geneigten Leser.
  • Zeigen Sie, dass Sie die deutsche Sprache beherrschen und sich kurz, klar und präzise auszudrücken wissen.
  • Rechtschreibfehler im Anschreiben sind unverzeihlich, aber heute scheinbar unvermeidlich. Es gewinnt, wer die wenigsten hat. (Früher verlor auf jeden Fall, wer einen hatte.)
  • Je mehr Sie über den Adressaten in Erfahrung zu bringen wissen, umso besser können Sie Ihr Anschreiben auf diesen ausrichten. Manchmal gewinnt auch ein Anschreiben, das sich deutlich von anderen Anschreiben absetzt und die Aufmerksamkeit fesselt. So haben wir schon ein Anschreiben gesehen, das als Etikett auf einer Flasche prangte und originell verpackt das Unternehmen erreichte. Hingegen war ein nahezu 10 kg schwerer behauener Stein als Bewerbung dann auch den Kreativen zuviel. Es kann aber auch ein einfühlsames Anschreiben sein – wenn es den richtigen Adressaten erreicht und sein Herz trifft.

Das Layout

  • Schrift: Wir empfehlen die Verwendung einer serifenlosen Schrift (z. B. Arial oder Calibri). Diese lässt sich gut lesen und wirkt modern. Als Schriftgröße empfehlen wir 10 oder 12 pt. Der Zeilenabstand sollte mindestens 1,2, am besten 1,5 Zeilen betragen. So ist Ihr Schreiben gut lesbar.
  • Abstände: Legen Sie als Abstand zum oberen und unteren Seitenrand 20 mm fest und wählen Sie als Abstand zum linken Seitenrand 25 mm und zum rechten 20 mm. Es steht Ihnen allerdings frei, einen größeren Abstand einzurichten.
  • Absätze: Unterteilen Sie Ihr Schreiben in Absätze. Kein Absatz sollte mehr als 7 Zeilen und weniger als 3 Zeilen beinhalten. Absätze mit 3, 5 oder 7 Zeilen wirken am besten. Zeigen Sie, dass Sie zu strukturieren wissen.

Material, Qualität, Umfang

  • Papier: Wir empfehlen die Verwendung von weißem Papier in 100 g/qm oder 120 g/qm. So wirkt Ihr Anschreiben hochwertiger, als auf Kopierpapier mit 80 g/qm. Recycling-Papier ist für die meisten Positionen nicht wirklich geeignet. Wer Papier mit Wasserzeichen einsetzt, sollte sicher sein, dass diese hohe Qualität auf der anderen Seite geschätzt wird.
  • Laserdruck statt Tintenstrahl: Wie auch immer Sie Ihre Bewerbung drucken, die Qualität sollte bestechen. Die Verwendung von Farbe ist auch heute noch absolut unüblich.

Fazit

Die Entscheidung für eine Absage kann in weniger als zwei Minuten fallen, nämlich beim kurzen Blick auf Ihr Anschreiben. Nutzen Sie das Anschreiben, um nicht nur die erste Runde zu überstehen, sondern darüber hinaus das Interesse des Unternehmens an Ihrer Person zu wecken. Jobware unterstützt Sie daher mit Anschreiben2go, das Ihnen ein auf die Lesegewohnheiten des Personalers optimiertes Anschreiben erstellt.