Assessment-Center – die Gruppendiskussion

Jeder gegen jeden.

Ablauf: In der Gruppendiskussion sollen Sie sich mit anderen Kandidaten intensiv mit einem Thema auseinandersetzen, z. B. den Möglichkeiten der Optimierung eines Marketingplans oder unter Ingenieuren auch eines Motors oder unter Informatikern auch eines Programms. Meist findet die Diskussion unter Zeitdruck statt, 20–40 Minuten Dauer sind die Regel.

Ziel: Hier wird hauptsächlich Ihr Verhalten in der Gruppe beobachtet. Mancher Bewerber arbeitet lieber alleine und weist keine Fähigkeit aus, Kollegen zu Höchstleistungen zu motivieren und deren Beitrag in das Ergebnis einfließen zu lassen. Bei manchem Bewerber werden hier ganz klar Führungsfähigkeiten sichtbar.

Wie Sie punkten: Bewerben Sie sich auf eine Führungsposition? In diesem Fall sollten Sie, soweit konfliktfrei möglich, die Diskussionsleitung übernehmen. Damit zeigen Sie Führungsstärke und Verantwortungsbewusstsein. Sorgen Sie dafür, dass jeder Teilnehmer seinen Beitrag leisten kann und hierfür entsprechend Redezeit erhält. Gleichen Sie etwaige Konflikte innerhalb der Gruppe aus. Sorgen Sie für einen zügigen, geregelten Ablauf der Diskussion. Manchmal kann es sehr hilfreich sein, wenn Sie zu Beginn der Diskussion sich mit allen Teilnehmern auf eine Methode verständigen, mit der Sie sich der Lösung gemeinsam nähern wollen.

Mancher Bewerber reagiert aggressiv und greift Sie womöglich direkt an. Bewahren Sie Ruhe und bitten Sie den Aggressor kurz und sachlich, sich darauf zu konzentrieren, einen Beitrag zur Lösung zu leisten.
Haben Sie die Chance, ein Thema vorzuschlagen, wählen Sie ein Themengebiet, auf dem Sie sehr sicher sind. Zugleich sollten Sie darauf achten, dass das Thema immer noch so allgemein ist, dass alle Teilnehmer an der Erarbeitung der Lösung mitarbeiten können.
Das Verhalten in der Gruppendiskussion sagt viel über die Konfliktfähigkeit eines Bewerbers aus und wie gut er oder sie mit Stress umgehen kann. Bewerber, die sich dieser Situation gewachsen zeigen, haben gute Karten.