Assessment-Center – Präsentation eines Themas

Die Präsentation eines Themas ist eine häufig gestellte Aufgabe in Accessment-Center. Was auf Sie zukommt und was Sie beachten sollten, erklären wir in diesem Artikel.

Ablauf: Es wird von Ihnen verlangt, ein Thema vorzubereiten und anschließend vorzutragen. Ihnen wird für die Aufbereitung des Vortrags eine meist sehr knappe Vorbereitungszeit eingeräumt. Je kürzer die Vorbereitungszeit, desto eher liegt der Schwerpunkt des Tests auf Ihrer Nervenstärke und nicht auf Ihrer Vortragskunst. Bringt Sie die Notwendigkeit zu improvisieren aus dem Konzept oder bleiben Sie auch trotz wenig Vorbereitung souverän? Wird mehr Zeit eingeräumt, so rückt Ihre fachliche Qualifikation verbunden mit Ihrer Fähigkeit, ggf. komplexe Zusammenhänge verständlich darzustellen, immer mehr in den Mittelpunkt der Beobachtung.

Ziel: Die Präsentationsübung ist ein Test Ihrer rhetorischen Kunst und Ihrer Fähigkeit, Themen verständlich aufzuarbeiten. Auch Ihre Auffassungsgabe ist hier gefragt. Können Sie auch komplexe Themen unter Zeitdruck sachlich korrekt einem Publikum verständlich präsentieren?

Wie Sie punkten: Haben Sie genug Zeit zur Vorbereitung, sollten Sie auf einen sauber gegliederten Vortrag achten. Beginnen Sie mit einer kurzen Einleitung, präsentieren Sie den Kern des Themas und beenden Sie den Vortrag mit einer Zusammenfassung. Die Gewichtung der Anteile sollte dabei etwa 10 % – 80 % – 10 % sein. Gerade wenn sich die Präsentation fiktiv an das Management richtet, darf die Einleitung inhaltlich sehr stark der Zusammenfassung der Ergebnisse entsprechen!
Reagieren Sie auf etwaige kritische Rückfragen sachlich. Verstehen Sie eine Frage nicht korrekt, so lassen Sie diese weiter präzisieren bevor Sie antworten, und beweisen Sie so Ihre Fachkompetenz. Drohen Fragen vom Vortrag wegzuführen, so sollten Sie ankündigen, diese im Anschluss an den Vortrag zu beantworten und diese hierfür kurz notieren – um von sich aus auf diese, falls gewünscht, dann im Anschluss zu sprechen zu kommen. Nutzen Sie soweit vorhanden Flipcharts oder Tafeln, um Ihre Darstellungen zu veranschaulichen. Das hierfür notwendige Bild sollten Sie bereits bei der Vorbereitung entworfen haben und nicht erst an der Tafel entwickeln. Lockern Sie Ihren Vortrag außerdem mit Gesten oder Geschichten auf. Wenn Sie sich während des Vortrags hin und wieder ein wenig bewegen, wirken Sie weniger angespannt und kommen motiviert rüber. Schauen Sie, dass Sie allen Zuhörern Augenkontakt schenken.