Hohe Arbeitsbelastung in Softwarehäusern

Arbeitszeit ist die „Zeitspanne, während der ein Arbeitnehmer gemäß den einzelstaatlichen Rechtsvorschriften und / oder Gepflogenheiten arbeitet, dem Arbeitgeber zur Verfügung steht und seine Tätigkeit ausübt oder Aufgaben wahrnimmt“ (EU-Arbeitszeitrichtlinie 93/104/EG) oder anders gesagt: Wer weniger arbeitet, hat mehr vom Leben.

Wie hoch die Arbeitsbelastung in einzelnen Branchen ist, hat der erste große B2B-Gehaltsreport (Vogel Business Media, Jobware) auf einer Datenbasis von 5.000 Umfrage-Teilnehmer untersucht.

Top Arbeitszeiten: Platz 1 - 5

Verlage und Medien stehen im Zuge der Zeitungskrise in der Kritik, aggressiv Stellen zu streichen, Mehrarbeit zu fordern und Tarifverträge auszuhebeln. Mit 40,9 Stunden Arbeitszeit pro Woche (inklusive Überstunden) kommen Angestellte immer noch sehr gut weg. Überstunden werden jedoch in nur 66 Prozent der Fälle vergütet.

Das Gesundheitswesen ächzte unter der zunehmenden Vergreisung der Gesellschaft. Die Gehälter sind in Pflegeberufen auf einem niedrigen Niveau. Mit 41 Wochenstunden ist die Arbeitszeit sehr gering. 87,9 Prozent der Angestellten bekommen einen Überstundenausgleich, etwa in Form von Freizeit oder Ausbezahlung.

Ämter und Behörden stehen im Ruf, wenig produktiv zu sein. Ob das stimmt? 42 Wochenstunden fallen hier im Durchschnitt an. Der Arbeitgeber bezahlt in der Regel (94,1 Prozent) Überstunden.

Die Energiewirtschaft ist ein profitables Geschäft: Fast 600 Terrawattstunden Strom werden in Deutschland pro Jahr erzeugt und industriellen wie privaten Verbrauchern zugeführt. Angestellte in der Energiewirtschaft arbeiten im Schnitt 42,5 Stunden pro Woche. 66 Prozent erhalten einen Überstundenausgleich.

Die Produkte der Kunststoffindustrie sind in jedem Lebensbereich zu finden. In Klebstoffen, Fasern, Lacken oder Folien verrichten sie ihren Dienst. Das lassen sich die Hersteller gut vergüten. Die Mitarbeiter profitieren von überschaubaren Arbeitsstunden pro Woche (42,8). 63,3 Prozent erhalten eine Überstundenvergütung.

Flop Arbeitszeiten: Platz 1 - 5

ISV / Softwarehäuser haben es schwer, sich gegen bekannte Produkte namhafter Hersteller durchzusetzen. Die Angestellten arbeiten 46,7 Wochenstunden. Nur 41,3 Prozent erhalten einen Ausgleich für Überstunden.

Consulting / Dienstleistungen: Professionelle Beratungstätigkeiten erfordern viel Zeit und führen nicht immer zum Erfolg. Dementsprechend hoch ist die Arbeitsbelastung in diesem Bereich (46,6 Stunden). Die Hälfte der Mitarbeiter (50 Prozent) kommt in den Genuss eines Überstundenausgleiches.

IT-Hersteller geizen nicht beim Gehalt. 69.833 Euro beträgt der Durchschnittslohn in dieser Branche. Dass die Angestellten Freizeit opfern müssen, versteht sich von selbst. 46,2 Stunden beträgt die Arbeitsbelastung pro Woche. In nur  29,7 Prozent der Fälle werden Überstunden kompensiert.

Transport und Logistik beschäftigen rund 3 Millionen Deutsche. Das macht diesen Sektor zum drittgrößten in Deutschland. Mit 46 Stunden fällt die Arbeitsbelastung hoch aus. Nur 43,5 Prozent der Angestellten erhalten eine Überstundenvergütung.

Rechenzentren sind das digitale Herzstück von Unternehmen und Organisationen. Tausende Rechenzentren gibt es allein in Deutschland. Die Arbeit in diesen stromfressenden Bunkern geht mit einer hohen Arbeitsbelastung einher: 45,9 Wochenstunden fallen im Schnitt an. Immerhin 58,7 Prozent der Angestellten erhalten einen Überstundenausgleich.

Die Work-Life-Balance ist in manchem Job außer Gleichgewicht geraten. Dass manche Branchen wenig Freizeit lassen, lässt sich nicht leugnen. Wenn dann wenigsten das Gehalt stimmt!

Von Björn Thomsen