Zweiter Gründer-MBA gestartet

Der Executive MBA in Innovation & Business Creation geht mit 18 Teilnehmern in die zweite Runde. Die Mehrheit finanziert das Studium selbst.

Das einjährige, berufsbegleitende Programm wird von der Technischen Universität München (TUM) in Kooperation mit der UnternehmerTUM - Zentrum für Innovation und Gründung und der Handelshochschule Leipzig (HHL) angeboten und ist eine Kombination aus akademischer Managementausbildung (MBA) mit der systematischen Entwicklung von Innovations- und Gründungsprojekten.

Fünf Module und eine Projektarbeit bieten eine Rundum-Weiterbildung
Das englischsprachige Studium besteht aus fünf Modulen mit insgesamt 60 Tagen Präsenzunterricht in München und Leipzig sowie 30 Wochen Projektarbeit. Der Unterricht findet größtenteils an Wochenenden statt. Die Lehrinhalte umfassen die klassischen General-Management-Fächer, wobei die Bereiche Entrepreneurship, Innovationsmanagement und Geschäftsmodellentwicklung vertieft werden. Ein einwöchiger Studienaufenthalt am Lester Center for Entrepreneurship an der University of California in Berkeley rundet das Programm ab.

Parallel zu den Lernmodulen entwickeln die Teilnehmer in der Projektarbeit ihre individuellen Innovations- und Gründungsvorhaben und setzen diese um. Dabei werden sie von der UnternehmerTUM unterstützt und methodisch begleitet. So stehen ihnen zum Beispiel auch eine Werkstatt sowie Büro- und Besprechungsräume zur Verfügung.

Weiterbildung unter Akademikern im Trend
Die Teilnehmer der neuen Klasse verfügen alle über einen akademischen Abschluss, z. B. in Ingenieur- oder Naturwissenschaften, Sportwissenschaften, aber auch in Jura, Design/Mediengestaltung sowie Betriebswirtschaft. Lediglich drei Studenten kommen aus dem Ausland. Die durchschnittliche Berufserfahrung beträgt neun Jahre. Das Durchschnittsalter liegt bei 35 Jahren. Von ihrem Arbeitgeber gesponsert werden nur zwei Teilnehmer. Im vergangenen Jahr waren es noch fünf. Die Studiengebühren betragen 28.000 Euro.

Damals startete die erste Klasse mit zwölf Teilnehmern. Die Steigerung um 50 Prozent sieht Professor Christoph Kaserer, Dekan der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften an der TUM und Akademischer Direktor des Programms, als Bestätigung für den Ansatz: "Wer sein Unternehmen, egal ob als Manager oder als Unternehmer, erfolgreich in die Zukunft führen will, braucht insbesondere Kompetenzen in den Bereichen Innovation und Geschäftsmodellentwicklung."


Via www.schwertfeger-mba-channel.com
 
Von Bärbel Schwertfeger