Wenn die Technik ernst macht

"Diese Präsentation enthält möglicherweise nicht darstellbare Zeichen und Formate aus dem Fernen Osten." Hilfe, mein PC spricht mit mir. Aber da naht schon Hilfe: "Sollte das Problem erneut auftreten, setzen Sie sich mit Laufwerk C in Verbindung." Kapiert. Das meinte Bill Gates also mit "Information at your fingertips".

Im Prinzip hängen wir doch alle an der digitalen Nabelschnur. Nur kommt niemand auf die Idee, uns ein für alle Mal von diesem Bullshit zu befreien: "Die Komponente T-DSL kann nur achtmal installiert werden." Nachgeben ist uncool, denn wer sich ergibt, wird auf dem Fuß bestraft: "Wir begrüßen Sie beim Assistent zum Wiederherstellungsmanager."

Mission (Im)possible?
Besonders willkommen ist der technische Beistand, will man - sagen wir mal am Montag morgen um halb zwölf kurz nach dem Aufstehen - noch schnell eine Hausarbeit zu Ende tippen. Kaum brummt der graue Kasten, schon nimmt das Unheil seinen Lauf: "Die tatsächliche Zeit des Kontrollempfängers war körperbehindert weil die aufnahmen Quelle war veränderlich." Das kann ja heiter werden!

Technikhasser kommen nun voll auf ihre Kosten. Unversehens sind sie mit Erklärungen konfrontiert, die an Klarheit nicht zu übertreffen sind: "Beider PC/PCAT plug-verträglich." Bisweilen greift die Bitschleuder auch zu oberlehrerhaftem Stil: "Übrigens, allen tasten sind schreibmatik und entwickeln beider ein bau und ein pause scancode." Wer jetzt noch immer bei Verstand ist, gibt spätestens hier den Löffel ab: "Die mikrokomputer tastaturen ausführt viele funktionen. Einschliesslich, ein an-kraft selbstprüfen." Na, dann Prost!
 
Von Max Leonberg