Warum tragen die Hühner VIP-Bändchen?

Seit dem Serien-Kracher "Bauer sucht Frau" wissen wir alle, dass das Landleben wilder und gefährlicher als der Wilde Westen ist und dass große Teile der deutschen Bauern verzweifelt auf der Suche nach dem passenden Weibchen sind. Spätestens nach der ersten Folge von "Gülcan und Collien ziehen aufs Land" werden aber selbst die sich das noch einmal genau überlegen und den Frauen möglicherweise komplett abschwören.

Natürlich waren beide Hauptdarstellerinnen dieser Doku-Soap schon vorher nicht für ihren hohen Intellekt bekannt, aber was sich uns dort an geistigen Abgründen auftut, lässt jede Milch-Kuh als geistigen Überflieger erscheinen, die beide Protagonistinnen (Gülcan auf jeden Fall) in Sachen IQ locker in die Tasche steckt. Wobei selbst der schlauesten Kuh neu gewesen sein dürfte, dass sie eine Höchstgeschwindigkeit von 500 km/h erreichen kann. Jawohl! Einfach mal Prof. Collien fragen ...

Erstaunliche Erkenntnisse und philosophische Weisheiten
Was aber passiert denn eigentlich so den lieben langen Tag auf dem Bauernhof? Mit einem Wort: "Nichts". Rein gar nichts. Wir erfahren allerdings, dass aus Gülcan an einem einzigen Tag mehr Sch... raussprudelt (O-Ton Collien: "Bei Gülcans Wortfrequenz pro Minute ist es hier in keiner Sekunde langweilig") als aus zehn Kühen in einer Woche, sie sehr gut mit Hühnern auskommt (welch Wunder) und das Collien bislang weder körperliche Arbeit noch eine Kuh "persönlich" kannte.
Außerdem lernt die Frau von Welt, dass man Schuhe mit hohem Absatz wirklich zu jeder Gelegenheit tragen kann, ob nun zum Kuhmelken oder Schweinestall ausmisten. Wenn man sich schon lächerlich macht, dann sollte man dabei also wenigstens gut aussehen. Übrigens auch beim Autofahren. So ist beispielsweise die verkehrsgerechte Einstellung des Rückspiegels nur Nebensache, denn "Gülcan hat gesagt, das Wichtigste ist, dass man sich selbst sieht!". Wenn Gülcan das sagt ...

Ob die beiden wirklich so dumm sind, wie sie vorgeben zu sein, muss man mal dahin gestellt lassen. Mehr Glück als Verstand ist es hingegen auf jeden Fall, dass sie auch in der dritten Folge noch immer nicht von der hiesigen Landbevölkerung vom Hof gejagt wurden. Verdient hätten sie es.
Als Zuschauer kann man nur hoffen, dass das möglichst lange so bleibt, denn spätestens nachdem uns RTL am Liebesleben paarungswilliger Bauern teilhaben ließ, haben wir uns doch irgendwie schon an die "etwas andere" Landluft gewöhnt.

Ein hoch also auf Traktoren und Mähdrescher, denn "schließlich sind hier auch die Hühner glücklich. Und die Kühe verschenken Milch". Genau so ist es!
 
Von Sabrina Clemens