Tipps für die geheime Suche nach dem neuen Job

Manchmal kommt es vor, dass man nach einem Neuanfang im Job strebt, weil man sich im aktuellen nicht genügend gefordert, bezahlt oder einfach nicht wertgeschätzt fühlt. EinJobwechsel steht dann nahe, doch gerade während eines bestehenden Arbeitsverhältnisses ist der oft eine kleine Herausforderung. Welcher Arbeitgeber steht den Wechselambitionen seines Mitarbeiters schon positiv gegenüber? 

Im Folgenden haben wir ein paar Tipps und Tricks zusammengestellt, wie die geheime Mission gelingt. Auch wenn Smartphone und Jobportale, wie jobware.de, die Jobsuche eigentlich von überall ermöglichen, sollte man so ehrlich sein und ihr nicht während der Arbeitszeit beim alten Arbeitgeber nachgehen. Ebenfalls sollten PC und Drucker vom gegenwärtigen Unternehmen nicht für Lebenslauf und Anschreiben für den neuen Job benutzt werden. Wird man erwischt, könnte das für eine nicht ganz so angenehme Atmosphäre sorgen. Will man immer Zugriff auf seine Unterlagen haben, kann man auf Speicherorte wie Dropbox, Google Drive oder andere Cloud Lösungen zurückgreifen. 

Auch der Kreis der Eingeweihten, die vom geplanten Jobwechsel wissen, sollte nicht allzu groß sein. Der Flurflunk ist schneller als man denkt und schwups ist die Nachricht schon bis in das Büro vom Chef hervorgedrungen. 

Auf die Diskretion kann man auch nochmal in der Bewerbung selbst aufmerksam machen, indem man explizit darauf hinweist, dass man sich in einem ungekündigten Arbeitsverhältnis befindet und daher noch mehr auf die Vertraulichkeit setzt. 

Neben der proaktiven Suche kann man auch durch einen professionellen Social Media AuftrittHeadhunter und Co. auf sich aufmerksam machen. 

War die Bewerbung erfolgreich und man wurde zum Gespräch oder einem Telefonintervieweingeladen, sollte man auch das geschickt unterbringen und sich notfalls einen Tag dafür freinehmen. Darf man sich dann über eine Zusage freuen, sollte man mit der Übermittlung der frohen Botschaft warten, bis man den neuen Arbeitsvertrag wirklich unterschrieben hat.