Leiharbeit - Wie Phönix aus der Asche

In der Krise extrem gebeutelt, beim Aufschwung wieder ganz vorn dabei: Zeitarbeit macht erneut von sich reden. Wie Marktbeobachter erwarten, soll die Branche in den kommenden Jahren zweistellig wachsen.

Lange ist es noch nicht her, als Ingrid Hofmann nahe am Abgrund stand. Das von ihr geführte Zeitarbeits-Unternehmen I.K. Hofmann war vom Crash in der Kfz-Industrie besonders gebeutelt. "Von heute auf morgen war Land unter", erinnert sie sich an den Jahreswechsel, als sich Automobilfirmen von vielen ihrer Mitarbeiter trennten. Hofmann musste den Einbruch durch neue Geschäftsfelder und Firmenübernahmen kompensieren. Positiv entwickelt sich die Nachfrage in der Solarbranche und im Gesundheitswesen. Aber auch Autobauer und Zulieferer benötigen wieder Zeitarbeitskräfte. Fürs Gesamtjahr 2009 erhofft sich Hofmann eine "schwarze Null".

Karrierechancen durch Zeitarbeit
Anders als Hofmann blieb Marlis Krause von der Hamburger Zeitarbeitsfirma Arbeit & Mehr ein Desaster erspart. Sie vermittelt ausschließlich kaufmännische Kräfte an Unternehmen im wohlhabenden Großraum Hamburg, darunter auch Akademiker wie junge studierte Juristen, die als Sachbearbeiter in Rechtsabteilungen ihre Karrierechance wittern. "Von unseren 320 Kräften haben wir niemanden entlassen müssen." Im Gegenteil: Weil jeder zweite Entleihbetrieb wie Banken, Finanzdienstleister, Industriefirmen und Werften Krauses Zeitarbeiter trotz Krise übernimmt, muss die Unternehmerin in Bussen, Bahnen und im Flughafen um qualifizierte Kräfte werben.

Zeitarbeit im kaufmännischen Bereich boomt, auch in der Region München. "In der Krise müssen wir flexibel sein", erläutert Marietta Kofler, Financial Controller der TIWR Holding GmbH in Puchheim. "Werden Positionen von bisher fest angestellten Mitarbeitern frei, ersetzen wir sie mit qualifizierten Zeitarbeitern. Ehe wir Positionen mit Festangestellten besetzen, ziehen wir Zeitarbeiter vor, die wir bei Eignung und Bedarf auch übernehmen." Die meisten Zeitarbeiter sind zwischen sechs und 12 Monaten bei TIWR beschäftigt, viele sind erfahrene Buchhalter für Kreditoren und Debitoren, die SAP beherrschen und aufgrund des internationalen Kontextes auch Grundkenntnisse in Englisch mitbringen. Nach kurzer Einführung müssen sie schnell produktiv sein.

Nach der Krise: Flexibilität zahlt sich aus
"Bei Auftraggebern hat die Tendenz zur Festeinstellung abgenommen, dafür wird Zeitarbeit wieder stärker nachgefragt", erklärt Sven Hennige von Robert Half die Marktentwicklung. Das bestätigt Hartmut Lüerßen vom Marktforscher Lünendonk in Kaufbeuren. Er rechnet damit, dass der Flexibilisierungsbedarf in der deutschen Wirtschaft "signifikant" zunehmen wird. "Die Einschätzung, dass der Markt für Zeitarbeit und Personaldienstleistungen nach der Krise sogar an Bedeutung weiter zunimmt, ist folgerichtig." Laut Lünendonk soll der Markt für Personalleasing pro Jahr zwischen 2009 und 2014 um 10,5 Prozent wachsen.
 
Von Max Leonberg