Kanada: Gesunder Arbeitsmarkt im Finanzsektor

In den USA werden wegen der weltweiten Wirtschaftskrise und des Verschwindens von Investmentbanken wie Lehman Brothers oder Bear Sterns 50 Prozent weniger Stellen im Finanzsektor ausgeschrieben. Beim nördlichen Nachbarn Kanada hat der Arbeitsmarkt im Bankenbereich dagegen weit weniger gelitten.

Kanadische Banken beschreiben das gegenwärtige Klima sogar als Wachstumschance und jagen ihren internationalen Wettbewerbern eifrig Talente ab, meldet die "Financial Times". Zwar sind auch die kanadischen Finanzinstitute den Verwerfungen der Märkte nicht völlig entronnen und mussten Abschreibungen aus Schrott-Anlagen hinnehmen. Aber ihr Marktwert hat weit weniger gelitten als der ihrer Gegenspieler in den USA. Nicht zuletzt deshalb erklärte das World Economic Forum das kanadische Finanzsystem im vergangenen Jahr zum gesündesten der Welt.

Positive Prognosen im Finanzsektor
Dennoch berichten die meisten kanadischen Business Schools ein Minus von 5 bis 15 Prozent bei den Jobangeboten für ihre Absolventen gegenüber dem vergangenen Jahr, was sie nach eigenen Angaben von dem starken Jahr 2008 auf das Niveau von 2005 zurückwirft. Verlässliche Zahlen werden jedoch erst im September vorliegen, wenn den Schulen die tatsächlichen Ergebnisse drei Monate nach dem Abschluss vorliegen. Dabei geben die Schulen an, dass sowohl die kanadischen Banken als auch die internationalen Adressen mit kanadischen Niederlassungen auch weiter auf ihrem Campus rekrutieren.

Die Banken widersprechen dem nicht. Die Toronto-Dominion Bank beispielsweise stellt ähnlich viele Absolventen ein wie vor zwei oder drei Jahren, in manchen Bereichen füllt sie sogar eher mehr Positionen, beispielsweise in der Vermögensverwaltung, in der Anlageberatung oder der Finanzplanung. Auch das "Associate Programme" der Bank läuft weiter, bei dem jährlich 250 Bewerber aus MBA-Programmen und wirtschaftswissenschaftlichen Studiengängen in einem 8 bis 24 Monate dauernden Programm durch verschiedene Abteilungen geschickt werden.

Rekrutierung auf dem internationalen Markt
Aber selbst wenn sich die kanadischen Banken auf Wachstumskurs sehen, kommt der ganze Expansionsdrang nicht ausschließlich den Absolventen zugute. Die kanadischen Finanzdienstleister zielen nämlich auch auf Führungskräfte außerhalb der Landesgrenzen, die ihren Job verloren haben oder unzufrieden mit gekürzten Boni und anderen Sparmaßnahmen sind. Die Bank of Montreal beispielsweise berichtet von einer "enormen Verfügbarkeit erfahrener Bankmitarbeiter in den USA, die gerne nach Kanada kommen wollen." In der jüngeren Vergangenheit stellte die Bank daher bereits Führungskräfte ein, die zuvor bei der Bank of America, Goldman Sachs, UBS oder Wachovia tätig waren.

Doch trotz der Konkurrenz vom internationalen Arbeitsmarkt finden auch kanadische MBA-Absolventen Jobs in der Finanzwirtschaft. Sharon Irwin-Foulon, Chefin der Abteilung Career Management an der Richard Ivey School of Business an der University of Western Ontario, wo rund drei von zehn MBA-Studenten in die Finanzwirtschaft drängen, sagt: "In Kanada haben wir es bisher nicht erlebt, dass Unternehmen wie in den USA ihre Stellenangebote wieder zurückziehen."



Via www.schwertfeger-mba-channel.com
 
Von Bärbel Schwertfeger