Die Weihnachtsfeier

Die alljährliche Weihnachtsfeier steht kurz vor der Tür, und auch in diesem Jahr ist es oberstes Gebot, diese möglichst unbeschadet zu überstehen. In vielen Unternehmen geht es hoch her und selbst die schüchternsten und biedersten Kollegen blühen hier häufig so richtig auf.

Um im Kreis der Vorgesetzten und Kollegen allen Peinlichkeiten aus dem Weg zu gehen und den eigenen Ruf nicht allzu sehr zu gefährden, gilt es gewisse Regeln zu beachten, denn die Weihnachtsfeier ist immer noch eine betriebliche Veranstaltung. Damit der Abend nicht schon endet, bevor er überhaupt richtig angefangen hat, vermeiden Sie exzessives Vortrinken auf dem Weihnachtsmarkt. In jedem Fall sollten Sie den Ort der Weihnachtsfeier aus eigener Kraft und ohne die Unterstützung der Kollegen erreichen. Einem lustigen Abend unter Kollegen steht nun nichts mehr im Wege, allerdings warten noch weitere böse Fallen, die es zu umgehen gilt. So sollten Sie auch zu fortgeschrittener Uhrzeit den Alkohol nicht direkt aus den jeweiligen Flaschen zu sich nehmen. Es gibt immer irgendwelche Spaßbremsen, denen Speisereste im Wein oder Sekt ein Dorn im Auge sind.

Zum Tanzen sollte die dafür vorgesehene Tanzfläche genutzt werden. Sonst könnte man seltsame Blicke ernten, wenn man plötzlich auf den Tisch steigt und à la John Travolta die Hüften kreisen lässt. Ratsam ist es zudem, zumindest nicht der Erste zu sein, der sich hierbei seiner Kleidungsstücke entledigt.
Generell, aber erst recht mit höherer Promille-Zahl, sollten Sie es vermeiden, Ihr Gesangstalent unter Beweis zu stellen und Weihnachtslieder anzustimmen. Sollte das Singen von Weihnachtsliedern zum "Unterhaltungsprogramm" gehören, dann halten Sie sich in jedem Fall an den Originaltext.
Auch wenn man sich im Laufe des Abends den oder die Andere so richtig schön getrunken hat, um einer Genanalyse zwecks Vaterschaftsnachweises aus dem Weg zu gehen, sollte die Pflege von abteilungsübergreifenden Kontakten einen gewissen Rahmen nicht sprengen. Mit anderen Worten: Finger weg!

Aber mal ernsthaft: Grundsätzlich sollte die Weihnachtsfeier zu einem positiven Betriebsklima beitragen und Mitarbeiter, welche hier aus welchen Gründen auch immer aus dem Rahmen fallen, gefährden nicht nur ihren eigenen Ruf, sondern häufig auch den ihrer Kollegen.
Feiern ist also durchaus erlaubt, und so lange man einige Verhaltensregeln beachtet wird der "Tag danach" auch nicht zum peinlichen Spießrutenlauf durch die Firma.

Also, viel Spaß und eine fröhliche Weihnachts(feier)zeit!
 
Von Sabrina Clemens